DM U22: Sechs Medaillen für Beueler Junioren



Die besten Junioren Deutschlands stehen fest: Am Wochenende haben in Beuel die 49. Deutschen Meisterschaften der Altersklasse U22 stattgefunden. Sechs Medaillen gingen an Spieler des Ausrichters 1. BC Beuel. Erfolgreichster Spieler aus Beueler Sicht war Patrick Scheiel, der sich den Titel im Herrendoppel und im Gemischten Doppel sicherte.

 

Drei Tage lang spielten in der Erwin-Kranz-Halle die besten Junioren Deutschlands auf. Um den rund 150 Nachwuchs-Talenten aus ganz Deutschland ein schönes Turnier zu bieten, waren bei den hochsommerlichen Temperaturen zahlreiche ehrenamtliche Helfer vor Ort in der Halle und sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

 

Vom 1. BC Beuel hatten sich gleich 17 Spieler für die Teilnahme qualifiziert. Leider konnten einige krankheitsbedingt nicht antreten. Im Dameneinzel traten dann sieben Beuelerinnen und B.A.B.B.-Spielerinnen an. Favoriten waren hier die an 1 gesetzte Brid Stepper und Alicia Molitor auf Setzplatz 2. Alicia hatte leider nicht den besten Tag erwischt und schied bereits in der zweiten Runde aus. Besser lief es für Brid: Sie gewann die ersten Runden alle souverän in zwei Sätzen und spielte sich so bis ins Halbfinale. Dort unterlag sie Ann-Kathrin Spöri (TuS Geretsried) in drei knappen Sätzen und holte somit Bronze.

 

Eine Bronzemedaille für Beuel gab es auch im Herreneinzel. Lennart Konder, der bereits im Vorjahr Dritter wurde, zog nach einem souveränen Viertelfinalsieg gegen Johannes Grieser (SV Fun-Ball Dortelweil) ins Halbfinale ein. Dort zeigte er ebenfalls eine gute Leistung, musste sich dem an 1 gesetzten und späteren Sieger Simon Wang (1. BC Bischmisheim) aber in drei Sätzen geschlagen geben.

 

Im Damendoppel erreichten Anna Jörg und Partnerin Hannah Schiwon (BC Phönix Hövelhof) das Viertelfinale. Ebenfalls bis ins Viertelfinale kamen B.A.B.B.-Spielerin Teresa Rondorf und Theresa Isenberg (TuS Schwanheim), die sich erst den späteren Siegern Leona Michalski (Spvgg. Sterkrade-Nord) und Thuc Phuong Nguyen (Horner TV) geschlagen geben mussten.

 

Im Herrendoppel spielten sich Marvin Datko und Leander Adam (SV GutsMuths Jena) souverän ohne Satzverlust bis ins Halbfinale. Dort trafen sie jeweils auf Vereinskollegen: die an 1 gesetzte Paarung Patrick Scheiel/Julian Voigt (SV GutsMuths Jena). Diese bestätigten ihren Setzplatz dann, gewannen das Halbfinale und auch das Finale. Somit gingen eine Bronze- und die Goldmedaille nach Beuel.

 

Im Mixed starteten wie schon im Dameneinzel Beueler Spieler von Top-Setzplätzen ins Turnier. Die auf 1 gesetzte Paarung Annalena Diks und Tim Fischer (STC BW Solingen) setzte sich im Viertelfinale in drei Sätzen gegen Marvin Datko und Jule Petrikowski (BC Phönix Hövelhof) durch und zog ins Halbfinale ein. Dort unterlagen sie nach drei knappen Sätzen und gewannen die Bronzemedaille im Mixed. Patrick Scheiel und Partnerin Paula Kick (TV Refrath), die von Setzplatz 2 aus gestartet waren, spielten sich souverän bis ins Finale, wo sie sich nach zwei Sätzen den Titel "Deutscher Meister" sicherten.

 

Mit zwei Goldmedaillen geht Patrick Scheiel als erfolgreichster Beueler aus dem Turnier. Cheftrainer Martin Lemke zeigt sich insgesamt sehr zufrieden mit der Leistung seiner Spieler: "Schön, dass wir so viele Medaillen gewonnen haben. Patrick sticht mit zwei Titeln heraus. Vier Halbfinalspiele liefen knapp gegen uns. Sowas kommt schon mal vor und hat uns noch bessere Platzierungen gekostet. Alleine unsere Masse an Spielern und guten Leistungen in den Vorrunden hat für mich das Turnier schon sehr gut gemacht."

 

(Franziska Andre, 23.04.2018)