DM U15-U19: Vier Titel für den Beueler Nachwuchs

Der Nachwuchs des 1. BC Beuel hat bei den Deutschen Meisterschaften U15-U19 einmal mehr abgeräumt. Viermal standen am Ende des Wochenendes in Wesel Gelb-Schwarze ganz oben auf dem Siegertreppchen. Lukas Resch überragte dabei alle und sicherte sich das Triple.

 

Eine Woche nach der Deutschen Meisterschaft U13, die für den Nachwuchs des 1. BC Beuel mit zwei Titeln und drei Bronzemedaillen äußerst erfolgreich zu Ende ging, zogen die älteren Jugendspieler nach.

 

Lukas Resch gelang dabei das Kunststück gleich in allen drei Disziplinen den Titel zu gewinnen. Der Beueler Bundesligaspieler gewann in der Altersklasse U19 das Herreneinzel, das Herrendoppel mit Niklas Kirchgessner (Spvgg. Sterkrade Nord) und das Mixed mit Emma Moszczynski (ASV Landau).

 

Im Mixed U19 gab es gleich drei Beueler Medaillengewinner. Moritz Rappen gewann mit Lena Fischer (BV RW Wesel) ebenso Bronze wie Marvin Datko mit Jule Petrikowsi (1. BV Mülheim).

 

Auch in den weiteren Disziplinen der ältesten Nachwuchsspieler präsentierten sich die Beueler stark. Rappen erreichte im Herreneinzel und im Herrendoppel mit Luca Folgmann (1. BV Mülheim) das Viertelfinale. Auch Selina Giesler verpasste eine Medaille nur knapp und schaffte es ungesetzt bis ins Viertelfinale. Für Marvin Datko und Leander Adam (SV GutsMuths Jena) gab es zudem den geteilten neunten Platz im Herrendoppel.

 

Deutsche Meisterin darf sich ab sofort auch Anna Mejikovskiy nennen. Im Mädchendoppel U15 spielte sie sich an der Seite von Selin Hübsch (TSV Heimaterde Mülheim) ohne Satzverlust durchs Turnier. Bronze gewann Til Gatzsche mit Kevin Dang (STC BW Solingen) im Jungendoppel.

 

Til Gatzsche und Anna Mejikovskiy unterlagen zudem hauchdünn im Viertelfinale der Mixed-Konkurrenz und verpassten eine Medaille nur knapp. Niklas Hosnofsky erreichte im Jungeneinzel den geteilten neunten Rang, ebenso Anna Mejikovskiy im Mädcheneinzel.

 

In der Altersklasse U17 ging es für die Beueler Nachwuchsasse zweimal bis ins Viertelfinale. Sowohl Hannah Jaenichen und Nina Becker als auch Ben Gatzsche und Daniel Stratenko gelang dies in den Doppeln. Das Achtelfinale erreichten Mia Pethes und Pia Reinkens (STC BW Solingen) im Mädchendoppel, Ben Gatzsche und Daniel Stratenko im Jungeneinzel und Simon Rieck und Jakob Claes (Warendorfer SU) im Jungendoppel sowie Simon Rieck und Nina Becker, Hannah Jaenichen und Jannick Mötting (TV Refrath) und Daniel Stratenko und Sarah-Katrin Bergedick (Gladbecker FC) im Mixed. Ben Gatzsche und Mia Pethes belegten den geteilten 17. Platz.

 

Hochzufrieden war Cheftrainer Martin Lemke nach dem Wochenende: „Für uns ist es sehr sehr gut gelaufen. Überragend waren Lukas drei Siege. Zusätzlich wurde er mit der DBV-Ehrennadel in Gold und dem Preis für den besten Nachwuchsspieler ausgezeichnet. Es war unfassbar souverän, wie er das gemacht hat, trotz der hohen Belastung. Wir haben nur einen Setzplatz nicht bestätigt, ansonsten haben sich alle Spieler von uns übertroffen, trotz schwerer Vorbereitung.“

 

„Fast noch überragender als die Titel war, dass alle dreizehn Spieler gute oder sehr gute Leistungen am Ende eines langen Jahres gezeigt haben. Auch Anna, die trotz Erkältung einen Titel geholt hat, war herausragend.“ Jetzt sei es aber Zeit, dass der Schläger einmal ruhe und die Vorweihnachtszeit für andere Dinge genutzt werde, so der Cheftrainer. Im Januar werde dann wieder richtig durchgestartet.

 

(Andreas Kruse 02.12.2018)