„Sporteln“ erobert den 1.BC Beuel



Am Sonntagvormittag fand das erste Eltern-Kind-Sporteln in der Erwin-Kranz-Halle statt. 70 Kinder im Alter von einem bis neun Jahre kletterten, tobten und sprangen durch zehn verschiedene Parcours.

 

Zwischen Sprossenwänden, Schwungtüchern und Luftballons fanden am verregneten Sonntagvormittag knapp 70 Kinder mit ihren Eltern den Weg in die Badmintonhalle in Bonn-Beuel. Wo sonst Badmintonfelder stehen, wurde der Inhalt der Geräteräume vollends ausgenutzt und zu diversen Parcours verbaut. Auch Rollbretter, Hürden und Luftballons begeisterten die Beueler Kindergartenkids. Das „Sporteln“ hat den 1.BC Beuel erobert.

 

Die Idee des „Sportelns“ stammt ursprünglich aus Münster, wo in den Wintermonaten die Sporthallen schon seit Jahren an freien Sonntagen genutzt werden, um Familien einmal im Monat einen Indoorspielplatz zu ermöglichen. U11-Verantwortliche des 1.BC Beuel Hannah Pohl nahm sich diese Initiative in Münster zum Vorbild, um das Projekt „Sporteln“ auch in Bonn zu etablieren.

 

Schon um 10 Uhr morgens trafen die ersten Familien mit Ihren Kindern ein. Am Eingang wurden die Spielregeln erklärt: „Kinder begleiten ihre Eltern durch die Parcours… und andersherum“ sowie „Spaß haben und auspowern“ waren die Vorgaben. Schnell wurden die Turnschläppchen oder Stoppersocken angezogen - und dann gab es kein Halten mehr. Die Kids flitzten durch die Halle, kletterten die Turnbänke hoch, erkundeten eine Höhle aus Schwungtüchern und sprangen todesmutig von hohen Kästen auf die großen Weichbodenmatten. Auch die ersten Versuche mit dem Badmintonschläger und Luftballons brachten nicht nur die Kindern, sondern auch die Eltern ins Schwitzen.

 

Mit Unterstützung der Grundschullehrerin Jette Weber-Grellet (Montessorischule Bonn-Dottendorf) und Hannah Pohl wurde das „Sporteln“ das erste Mal in der Region veranstaltet. Mit so viel positiver Resonanz gleich am ersten Termin hat aber keiner gerechnet. „Die Kinder hatten jede Menge Spaß und die Idee ist einfach so simpel. Es ist wirklich schön zu sehen, wenn wir durch so kleinen Aufwand so viele Familien zum Sport(eln) animieren können“, so Initiatorin Hannah Pohl.

 

Die nächsten Termine für die kleinen Sportfreunde stehen auch schon fest: Am 17. Februar und 10. März werden jeweils zwischen 10 und 14 Uhr neue Klettertürme und Stationen in der Erwin-Kranz-Halle aufgebaut. Der Eintritt kostet drei Euro pro Kind, der Erlös kommt dem Verein zugute.

 

(Hannah Pohl und Franziska Andre, 27.01.2019)