„Schweigen schützt die Falschen“




Der 1. BC Beuel greift aus gegebenem Anlass die „Kampagne gegen sexualisierte Gewalt im Sport“ des Landessportbundes NRW e.V. (LSB-NRW) auf. Der LSB-NRW bemüht sich bereits seit 1996 in Kooperation mit der Landesregierung NRW intensiv um die Thematik der Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport.

 

„Sexualisierte Gewalt“ liegt immer dann vor, wenn ein Erwachsener oder Jugendlicher oder auch ein Kind ein Mädchen oder einen Jungen dazu benutzen, die eigenen Bedürfnisse mittels sexualisierter Gewalt auszuleben (durch Worte, Gesten, Bilder oder Handlungen mit oder ohne direktem Körperkontakt).

 

Vereine sollten sich mit dem Thema auseinandersetzen. Denn der Sport ist – wie alle übrigen Lebensbereiche auch – hiervon nicht verschont. Der Vorstand des 1. BC Beuel hat daher beschlossen, Mitglied im „Qualitätsbündnis Sport NRW – gemeinsam gegen sexualisierte Gewalt“ zu werden. Er hat dies auf der letzten Mitgliederversammlung am 29.04.2019 bereits bekannt gegeben.

 

Aufgabe ist die Entwicklung klarer Kriterien und Maßnahmen gegen sexualisierte Gewalt im organisierten Sport. Das Bündnis basiert auf einer Initiative des LSB-NRW und des Sportministeriums NRW.

 

Ansprechpersonen im Verein sind ab sofort:

 

Dörte Jaenichen und Robin Gupta

 

Bei der Umsetzung der Bündniskriterien stehen wir erst am Anfang.

 

Aber wir packen es an – das ist wichtig und wir sind sehr sicher, dass es sich lohnt.