Saisonabschluss in den Weinbergen



Team 2 hat die Saison mit einem entspannten Wochenende an der Mosel ausklingen lassen. Mit einem 15-köpfigen Team wurde der steilste Klettersteig Europas erklommen und der Riesling der Mosel probiert.

 

Die Organisatoren und Mannschaftsführer der zweiten Mannschaft Brigitte und Joachim Resch hatten zu sich in die Heimat geladen. Um 8:15 Uhr hieß es Abfahrt nach Güls bei Koblenz. Von dort aus machte sich Team 2 und Begleiter auf den Weg zum steilsten Klettersteig Europas nach Bremm. Die Vorbereitungen reichten von Klettergeschirr und Wanderstiefel bis zu „Ralph Lauren-Schläppchen“.

Bis auf ein paar Fast-Abstürze seitens des Schläppchenträgers und der ein oder anderen Beule aufgrund von definitiv zu tief hängenden Ästen, kam die Wandergruppe, ohne Verluste vorzuweisen, bei einem lokalen Weinverkäufer an.

 

Hier wurde ein spontaner Stop eingelegt, denn der Wein musste natürlich getestet werden. Weiter ging es den Berg hinauf, bis auf halber Strecke das gewohnt üppige Snackbuffet auf das Team wartete. Wie sich beim nächsten Aufstieg zeigte, kam dem ein oder anderen das Gläschen Wein vor der Belastung nicht unbedingt zu Gute. Die letzten Kräfte wurden jedoch mobilisiert und der Gipfel wurde in Rekordzeit erklommen. Als Belohnung konnte bei bestem Wetter der Ausblick auf die Moselschleife genossen werden.

 

Nach einem teils rutschigen Abstieg kam das Team ohne Verluste zu verzeichnen wieder im Tal an und erfrischte sich am dortigen Dorfbrunnen. Auf dem Heimweg nach Güls kehrte ein bisschen Ruhe ein, um für den weiteren Tag fit zu sein.

 

Schnell frisch gemacht, ging es dann auch schon wieder weiter in den Weinkeller der Familie Schwaab. Vom Müller-Thurgau, über den Weißburgunder bis hin zum Riesling - Team 2 kennt sich jetzt aus. Zu den erlernten Fähigkeiten zählen beispielsweise das Schmecken von Obstsorten sowie das Schwenken eines Weinglases.

 

Beim Vokabular eines Gourmets kann jetzt natürlich locker mitgehalten werden. Nachdem ein paar Flaschen Wein für zu Hause gekauft wurden, ging es zurück zum Hause Resch. Dort wartete der heiße Grill auf hungrige Wanderer. Die vielleicht besten Würstchen, die je im Leben gegessen wurden, passten perfekt zum heimischen Riesling.

 

Gestärkt ging es in den späten Abendstunden ins Koblenzer Nachtleben. Auch von eher mäßiger Musik ließ sich die Gruppe die Stimmung nicht verderben und die Tanzfläche wurde im Nu erobert.

 

Nachdem alle Mitglieder, egal ob mit dem Bus oder zu Fuß, wieder gut in Güls ankamen, wurden die Energiespeicher durch eine Runde Schlaf wieder aufgefüllt.

Am Morgen wurde im Sonnenschein und mit Begleitung von Glockenläuten ausgiebig gefrühstückt. Im Anschluss wurden die Schlafsäcke und Anziehsachen zusammengepackt und es ging zurück nach Beuel.

 

Vielen Dank für ein traumhaftes Wochenende, Brigitte und Joachim!

 

(Annalena Diks und Hannah Pohl, 24.06.2019)