Westdeutsche Meisterschaften 2020: Fünf Medaillen für Beuel











Am vergangenen Wochenende haben in Refrath die Westdeutschen Meisterschaften 2020 stattgefunden. Die Beueler Bundesligaspieler brachten insgesamt zwei Bronze-, zwei Silber und eine Goldmedaille mit nach Hause.

 

Die Westdeutschen Meisterschaften der Erwachsenen fanden auch dieses Jahr wieder in der altbekannten Refrather Halle statt. Beuel war mit insgesamt zehn Spielern am Start.

 

Dieses Jahr ging es dank neuem Zeitplan ungewöhnlicherweise schon am Freitagnachmittag mit dem Mixed los. Von den insgesamt sechs Mixed mit Beueler Beteiligung setzten sich Lisa Kaminski und Malte Laibacher bis ins Finale durch, mussten sich dort aber dem Mülheimer Mixed Kretzschmar/Grimm geschlagen geben und sicherten somit die erste Silbermedaille.

 

Im Herreneinzel schaffte Lennart Konder es bis ins Viertelfinale. Dort musste er sich Kai Waldenberger geschlagen geben. Für eine Überraschung im Herreneinzel sorgte Moritz Rappen, der sich fast mühelos ins Finale spielte. Dort unterlag ebenfalls seinem Trainer aus Kindertagen Kai Waldenberger und sicherte die zweite silberne Medaille.

 

Im Dameneinzel erreichte Selina Giesler das Viertelfinale, musste sich da aber BABB-Spielerin Alicia Molitor geschlagen geben. Vanessa Seele erspielte sich die Bronzemedaille.

 

Im Herrendoppel schafften Tim Fischer mit Julian Lohau den Sprung ins Viertelfinale, mussten sich dort aber dem Zweitligadoppel Stoppel/Bald geschlagen geben.

 

Im Damendoppel konnten direkt zwei Medaillen nach Hause gebracht werden. Kati Holenz und Vanessa Seele gewannen überraschend gegen die Mülheimerinnen Altenbeck/Grimm, mussten sich dann aber BABB-Spielerinnen Annalena Diks und Alicia Molitor geschlagen geben. Die beiden konnten nur im Finale von unserem Bundesliga-Doppel Lisa Kaminski und Hannah Pohl gestoppt werden. Somit sicherten sich Lisa und Hannah den Titel Westdeutsche Meisterinnen im Damendoppel!