1.BC Beuel tritt zum Saisonstart in Bischmisheim an



Hannah Pohl

Mit einem Auswärtsspiel startet die 1. Mannschaft des 1. BC Beuel am kommenden Wochenende in die Badminton-Bundesliga. Am Sonntag, 18. Oktober, reist das Team ins Saarland und spielt beim 1. BC Bischmisheim.

 

Und das ist direkt zum Saisonbeginn eine echte Herausforderung für die

Schwarz-Gelben. Denn der 1. BC Bischmisheim zählt auch in diesem Jahr

wieder zu den großen Favoriten auf die Meisterschaft. Neben den Saarländern sind auch Refrath, Lüdinghausen und Wipperfeld mögliche Kandidaten

für den Titel.

 

 

Aber auch der 1. BC Beuel ist mit seinem Kader grundsätzlich dazu in der

Lage, in der Liga mitzumischen. Zwar musste das Team unter anderem den

Weggang von Max Weißkirchen kompensieren, konnte aber auf der anderen

Seite auch stark aufrüsten.

 

Die große Unbekannte in Bezug auf den tatsächlichen Verlauf der Saison wird

allerdings sein, wie sich die Rahmenbedingungen aufgrund der Corona-Pandemie entwickeln. Eine erste Auswirkung bekommen die Beueler bereits massiv zu spüren: Die beiden englischen Spieler Zach Russ und Ethan van Leeuwen haben von ihrem Heimatverband aufgrund der Corona-Situation keine

Freigabe für die Bundesliga erhalten. Ebenfalls coronabedingt ausfallen wird

zunächst Harry Huang. Bei weiteren Spielern stellen die Anreise bzw. die Einreisebestimmungen Probleme dar, die aus jetziger Sicht voraussichtlich nicht

zu lösen sind. Entsprechend schaut man in Beuel mit Sorge auf die kommenden Spieltage.

 

Für das Spiel in Bischmisheim rücken aus dem Zweitligakader des 1. BC

Beuel Srayas Padmanabhan Vasudevan und Lennart Konder nach. Trotz der

widrigen Umstände und ihrer vermeintlichen Außenseiterrolle fiebern die

Spielerinnen und Spieler dem langersehnten Saisonstart entgegen. Doppelund Mixedspezialistin Hannah Pohl: „Wir haben alle total Bock, endlich auch

die Saison beginnen zu dürfen. Auch wenn die Umstände aktuell schwierig

sind und Bischmisheim zum Saisonstart ein hartes Brett ist, werden wir alles

geben“.

 

Das Spiel kann im Live-Ticker auf der Homepage des DBV mitverfolgt werden.

 

(Joachim Resch, 14.10.2020)