Neuer Cheftrainer für den 1. BC Beuel

Marc Krieger übernimmt die Verantwortung für Deutschlands bestes Vereinstraining im Rahmen der Badminton-Akademie Bonn-Beuel.




Damit greift Marc Krieger, der bereits seit 2016 als festangestellter Trainer beim 1. BC Beuel arbeitet, nach dem Staffelstab von Ex-Cheftrainer Fabian Lange. Der 29-Jährige bringt fachliche Expertise als ausgebildeter A-Trainer des DBV sowie Erfahrungen in der Arbeit mit nationalen Topathleten mit. Mit der B.A.B.B. konnte er in den letzten Jahren schon große Erfolge feiern, wie z.B. Titel bei den deutschen Meisterschaften U19 und U13 und Erfolge bei deutschen Mannschaftsmeisterschaften. Weitere sollen nach der überstandenen Corona-Pandemie folgen.

 

Die Neuausrichtung des Vereins, die Herausforderungen im Ligabetrieb und die starken Einschränkungen im regulären Training fordern den Verein. Um aus dieser Krise gestärkt hervorzugehen, benötigt es neue sportliche Impulse und den Willen zur aktiven Gestaltung. Aktuell schafft es Marc mit seinem Trainerteam durch digitale Angebote unsere Kinder und Jugendlichen in Bewegung zu halten. Bundesligaspieler und Kaderathleten dürfen unter strengen Hygieneregeln kontaktlos in der Halle trainieren - ein Umstand den Trainer und Spieler hervorragend meistern. „Die Athleten wissen, in welcher besonderen Lage sie sich befinden und schätzen jede Stunde auf dem Feld ganz besonders. Die Stimmung während des Trainings ist sehr fokussiert und alle geben richtig Gas“, so Marc Krieger. Er ist darüber hinaus für die Koordination des gesamten Experten-Teams für die B.A.B.B. zuständig, bestehend aus Ernährungsberatern, Mental- und Athletiktrainern sowie den Physiotherapeuten. Wenn Badminton wieder für alle möglich wird, möchte er Deutschlands bestes Vereinstraining mit seiner Handschrift versehen und weiterentwickeln.

Die Athleten freuen sich sehr über die neue Leitung im Trainerteam. „Man spürt in jedem Moment den Spaß und das Engagement in der Arbeit mit den Spielern, mit denen er sich jeden Tag verbessern möchte. Besonders bei Wettkämpfen ist seine Passion deutlich spürbar. So liegt er nach einer Niederlage auch mal auf einer Matte, spürt den Misserfolg und macht sich Gedanken über die nächsten Schritte im Training. Seine Professionalität, seine Energie und auch sein Humor machen ihn zu einer echten Trainerpersönlichkeit!“, beschreibt Brid Stepper, Spielerin der B.A.B.B., ihren Trainer.

 

Der Verein arbeitet in der Zwischenzeit weiter an Konzepten und Angeboten für alle Mitglieder und wünscht Marc für seine neue Führungsrolle viel Erfolg und gutes Gelingen. Deine Spieler freuen sich auf viele anstrengende Trainingseinheiten und unvergessliche Wettkampfmomente mit dir! Also „ready to serve - play“!