1. BC Beuel verliert 0:6 gegen Bischmisheim

Mit einem klaren 0:6 hat sich der 1.BC Beuel am dritten Spieltag in der BadmintonBundesliga

geschlagen geben müssen. Im Dienstagabend-Spiel gegen den 1. BC

Saarbrücken-Bischmisheim behielt der amtierende deutsche Meister die Oberhand -

wie auch schon in seinen Begegnungen am ersten und zweiten Spieltag, in denen

sich der Club ebenfalls schadlos hielt und kein einziges Spiel abgab.

Allerdings waren die „jungen Wilden“ aus Beuel ganz nah dran, den Gästen aus

dem Saarland zumindest das gemischte Doppel abzuknöpfen. Birgit Michels und

Max Weißkirchen boten Samantha Barning und Michael Fuchs ordentlich Paroli,

hatten in Satz eins das Nachsehen, gewannen dann für Beuel an diesem Abend den

einzigen Satz mit 21:14 und unterlagen am Ende nur ganz knapp 19:21.

Das Ausharren der Zuschauer bis zum traditionell zuletzt ausgetragenen gemischten

Doppel hatte sich also gelohnt: Wurden die Badminton-Fans doch mit einem

wirklich spannenden Schlagabtausch belohnt, in dem sich mit Birgit Michels für

Beuel und Michael Fuchs aus der Meistermannschaft zwei Cracks gegenüber

standen, die sich aus dem Effeff kennen und auf nationaler und vor allem

internationaler Bühne gemeinsam im Mixed antreten und sich für die Olympischen

Spiele in Rio qualifizieren wollen. Sie schenkten sich nichts und sorgten mit ihren

Partnern für superschnelle und szenenapplauspflichtige Ballwechsel.

Zu Robbie Williams‘ Song „Let me entertain you“ waren die Gastgeber im

künstlichen Nebel zu Beginn aufgelaufen, und im Mixed machten sie diese

Ankündigung wahr.

Auf Beueler Seite machten Erkrankungen kurzfristig einige Änderungen notwendig.

Neuzugang und Doppel-Experte Raphael Beck hatte sich mit einer fetten Erkältung

abgemeldet, darüber hinaus fehlte auch weiterhin sein etatmäßiger Doppelpartner

Andreas Heinz, der immer noch unter Rückenproblemen leidet. Somit musste

Beuels erster „Einzelmann“ Erik Meijs mit dem gebürtigen Neuseeländer Asher

Richardson auflaufen und das Herrendoppel bestreiten, das die beiden in 25 Minuten

mit 11:21 und 11:21 abgaben, dabei feierte Asher Richardson allerdings eine

durchaus gelungene Bundesliga-Premiere.

Max Weißkirchen hatte im Einzel keinen so guten Tag erwischt und verlor gegen

den Saarländer Lukas Schmidt mit 16:21 und 15:21 und ärgerte sich hernach

schwarz. Im Damendoppel unterlagen Birgit Michels und Luise Heim glatt mit

12:21 und 10:21 gegen Isabel Herttrich und Samantha Barning. Luise Heim bot im

Einzel gegen Olga Konon große Gegenwehr und verkaufte sich beim 12:21 und 2

10:21 teurer als es aussieht.

Erik Meijs und der Ex-Beueler Marc Zwiebler schenkten sich ebenfalls nichts und

beide erhielten für das 17:21 und 17:21 viel Applaus der versierten Zuschauer.

„Rausgehen, kämpfen und siegen“ – so sein Motto – will der 1. BC Beuel wieder in

der nächsten Partie am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den TSV Trittau

(ab 14 Uhr in der Erwin-Kranz-Halle, Limpericher Straße 141) sowie tags darauf

auswärts in Bayern beim TSV Neuhausen-Nymphenburg.


Du hast keine Chance - nutze sie!



Foto: Jacek Knitter

"Wir werden alles geben!" Was die Chefin sagt, wird gemacht. Vor der Partie des Badminton-Bundesligisten 1. BC Beuel (Dritter der vergangenen Saison) gegen den amtierenden Meister 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim am Dienstag (22. September 2015, ab 19 Uhr) in der Beueler Erwin-Kranz-Halle an der Limpericher Straße 141 scheinen die Rollen klar verteilt.

Doch die Beueler Mannschafts-Kapitänin Birgit Michels, die unendlich viele Erfahrungen als erfolgreiche Doppel- und Mixed-Spielerin in ihrer langjährigen Karriere gemacht hat, weiß auch, dass sich die Realität nicht immer an der Papierform hältl und das Leben manchmal ungewöhnliche Wege geht. "Wir haben keinen Druck", formuliert Birgit Michels und verrät, dass ihr Team die Gäste aus dem Saarland bei der Stippvisite in Beuel zumindest ärgern möchte.

Die Kapitänin weiß, dass der amtierende Meister, der die beiden ersten Spieltage der neuen Saison mit glatten Siegen (gegen die SG 1862 Anspach und gegen den TSV Neuhausen-Nymphenburg jeweils mit 6:0) absolviert hat, der glasklare Favorit ist. Nichtsdestotrotz sieht sie Chancen in einigen Begegnungen.

In dasselbe Horn stößt Maximilian Schneider, der Manager der Rechtsrheinischen. Dass Beuel auch gegen die Spitzenteams nicht chancenlos ist, haben seiner Ansicht nach die knappen Spiele gegen die Mannschaft aus Lüdinghausen gezeigt. Zwar ging die Partie im Münsterland mit 1:5 aus Beueler Sicht verloren, aber das Ergebnis sieht viel deutlicher aus als es der Spielverlauf war. Dass mit Bischmisheim der alte und wohl auch neue Meister nach Beuel komme, "ist es für unser junges Team eine tolle Möglichkeit zu schauen, wo es im Vergleich zur nationalen Spitze steht", unterstreicht der Manager.

Zumal gerade im Herrenbereich alle Topspieler in Reihen der Gäste zu finden seien. Und so kommt es für die Gastgeber wohl auch zu einem Wiedersehen mit dem "Eigengewächs" Marc Zwiebler, der so lange Jahre für Beuel erfolgreich den Schläger geschwungen hat. Inwieweit der "Beueler Jung" seine anstrengende und erst kürzlich beendete Asienreise (u.a. nach Japan und Korea) abgehakt hat, wird sich zeigen.

Die hoffentlich zahlreich erscheinenden Zuschauer können sich also auf einen besonderen Dienstagabend mit hochklassigem Badmintonsport freuen. Um 19 Uhr beginnt die Partie.

Leider nicht auf dem Feld werden die Zuschauer auch am dritten Spieltag Andreas Heinz sehen. Der enthusiastische Spieler und altbekannte Doppelpartner von Beuels Neuzugang Rahaael Beck (die beiden waren international sehr gut unterwegs) fehlt weiterhin. Denn der 24 Jahre alte mehrfache deutsche Meister Andreas Heinz muss nach wie vor seine Rückenprobleme auskurieren. Nach der in Baku bei European Games im Herrendoppel mit seinem "Spezi" Rapaael Beck errungenen Bronzemedaille hatte die Verletzung ihn schon bei der WM in Jakarta aus dem Rennen genommen.

Somit haben einmal mehr Raphael Beck und Max Weißkirchen auf Beueler Seite die Möglichkeit zu beweisen, dass sie sich im Doppel verstehen. Das Duo will wie schon in den ersten beiden Partien im Herrendoppel überzeugen und erneut zeigen, was in ihnen steckt.

Wichtige weitere Punkte sollen am darauf folgenden Wochenende eingefahren werden, denn in der Badminton-Bundesliga geht es jetzt Schlag auf Schlag. Am Samstag, den 26. September 2015, ist ab 14 Uhr der TSV Trittau in der Erwin-Kranz-Halle zu Gast. Einen Tag später spielen die Beueler beim TSV Neuhausen-Nymphenburg.

 

(Bärbel Dähling 17.09.2015)