Finale: 1. BC Beuel - 1. BC Bischmisheim



Fotos: Jacek Knitter



Es hat nicht sollen sein



Sein Spiel brachte die Entscheidung für den Titelverteidiger: Rajiv Foto: badmintonfotos.de

Die Enttäuschung war in allen Gesichtern von Spielern und Verantwortlichen sowie den Fans zu sehen. So nah war man am Titel des Deutschen Meisters.

Der Titelverteidiger aus Bischmisheim hatte sich von dem gestrigen Unentschieden zuhause nicht beeindrucken lassen. Mit Biss, Kampfgeist und eisernem Willen ging das Team der Gäste in diese Begegnung.

Bis zum 2. Herreneinzel verlief die Begegnung fast wie im Hinspiel. Lediglich der dritte Satz des Damendoppels gestern entfiel, wofür Carl Baxter drei Sätze gegen Marcel Reuter kämpfte und erneut verlor.

Rajiv verlor überraschend den ersten Satz gegen einen wild entschlossenen Dieter Domke. Tags zuvor sah diese Begegnung noch ganz anders aus. Nach diesem Satzverlust war klar, dass die Meisterschaft im Falle eines weiteren Satzgewinns auf Bischmisheimer Seite zu deren Gunsten entschieden sein würde. Ohne weiteren Satzverlust würden Punkte gezählt ...

Unsere Nummer 2 aber verlor den entscheidenden Satz und brachte somit dem Titelverteidiger den fünften Meistertitel in Folge. Das parallel ausgetragene Mixed wurde abgebrochen, da es keinerlei Bedeutung mehr hatte.

Gratulation an den BC Bischmisheim, der einmal wieder auf den Punkt fit war.

(Maike Masurat, 25.04.10)


Spielergebnisse

 

Fotos von Max Schneider, Jacek Knitter und Sven Heise

Fernsehbeitrag, sr-online.de

Videos: Trailer / Mixed / Entscheidung, youtube.com

 

Marc Zwiebler: "Niemand wirft irgendwem etwas vor", General-Anzeiger online

1. BC Beuel verpasst Meisterschaft, General-Anzeiger online

Stehende Ovationen trotz der Niederlage, rundschau-online.de

Dieter Domke sichert fünften Titel für Bischmisheim, badzine.de

Fünfte Meisterschaft in Folge für den 1. BC Bischmisheim, badminton.de

1. BC Bischmisheim gewinnt fünften deutschen Meistertitel in Folge, Saarbrücker Zeitung

 


Hinspiel: 1. BC Bischmisheim - 1. BC Beuel 4:4

Im Hinspiel trennten sich der 1. BC Bischmisheim und der 1. BC Beuel mit einem 4:4 unentschieden: Bischmisheim ging zunächst 4:1 in Führung, doch Marc verkürzte zunächst für den 1. BC Beuel. Dramatisch endete das Mixed, das Birgit und Ingo denkbar knapp mit 25:23 im dritten Satz gewannen. Parallel lief das Einzel von Rajiv. Dieser benötigte nach dem Mixederfolg seiner Teamkollegen noch zwei Punkte, um das Unentschieden Realität werden zu lassen.





Fotos: 1. BC Bischmisheim Livestream


Spielergebnisse

Fotos von Max Schneider


Vorberichte

Beueler Badminton-Team muss ohne Clark zum DM-Finale, ga-bonn.de

Badminton Deutsche Meister Wird am WE in Bonn ermittelt, rheinland24.info

Beuel bangt vor Badminton-Endspielen um Einsatz von Anthony Clark, ga-bonn.de

Bischmisheim und Beuel im Bundesliga-Showdown , badzine.de

BC Beuel greift nach der nationalen Krone, rundschau-online.de

Badminton-Finale: Anthony Clark droht auszufallen, ga-bonn.de

Der 1. BC Beuel spielt zuerst in Bischmisheim, ga-online.de




Playoff Halbfinale: 1. BC Beuel - SCU Lüdinghausen

Nach einem 6:2 in Beuel und einem 3:5 in Lüdinghausen hat der 1. BC Beuel das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft erreicht.

Dieses wird am 24.+25. April in Hin- und Rückspiel gegen den BC Bischmisheim ausgetragen.


1. BC Beuel zittert sich ins Finale, rundschau-online.de

Fotostrecke Play-Off-Halbfinale der Badminton-Bundesliga, So., 28.03.2010, mv-online.de

Bischmisheim und Beuel stehen im Finale, westline.de

Union liefert großen Kampf, westfaelische-nachrichten.de

Beueler Badminton-Asse stehen im Finale, ga-bonn.de

Bischmisheim und Beuel im Bundesligafinale, badzine.de

Bischmisheim und Beuel im Play-off-Finale, badminton-online.de


Hinspiel in Bonn-Beuel



Komplett aufgelaufen, aber Ian musste wegen einer Rückenverletzung passen. Foto: Klaus Hasselmann


Teil 1 auf dem Weg ins Finale ist geschafft. Unser Team setzte sich in einer sehr gut besuchten Erwin-Kranz-Halle am gestrigen Samstag mit 6:2 gegen Union Lüdinghausen durch. Somit braucht das Team heute noch drei Siege, um den erwarteten Finaleinzug zu sichern.

Der voraussichtliche Gegner ist der Titelverteidiger aus Bischmisheim, da dieser sich in Berlin mit 5:3 durchsetzen konnte und sich vor eigener Kulisse sehr wahrscheinlich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Dennoch: Der Sport schreibt bekanntlich manchmal auch andere Geschichten als dies im Drehbuch steht ...

(Maike Masurat, 28.03.2010)


Fotos vom Hinspiel in Beuel von Jacek Knitter

 

Zwiebler warnt vor Lässigkeit, westfaelische-nachrichten.de

Beueler Badminton-Team im Halbfinale gegen Lüdinghausen, ga-bonn.de

Stunde der Wahrheit für den BC Beuel, rundschau-online.de

BC Beuel greift wieder nach der Krone, blickpunkt-meckenheim.de

Hoffnung auf „volle Hütte“, mv-online.de


Vor den Play-Off-Halbfinalspielen in der 1. Bundesliga

Standen die vergangen Tage im Zeichen der diesjährigen YONEX German Open, so wird sich das Augenmerk bei einigen wieder auf die Bundesliga richten.

Durch den plötzlichen Rückzug des FC Langenfeld aus der 1. Bundesliga ist die Saison für Refrath, Gifhorn und Hamburg vorzeitig beendet. Der Absteiger muss in diesem Jahr nicht sportlich ermittelt werden, sondern ist am “grünen Tisch“ entschieden worden. Dies zeigt natürlich auch, wie dünn die “”Spielerdecke” ist, denn Langenfeld war nicht in der Lage den Rücktritt von Björn Joppien aus gesundheitlichen Gründen auch nur annähernd sportlich auszugleichen. Jeder andere Verein hätte entsprechende Konsequenzen ziehen müssen.

Manch einer wird sicherlich durchatmen, denn die Play-Down-Spiel sind zumindest in dem bestehenden Modus nicht unumstritten. Hauptkritikpunkt ist hier, dass die in Hin- und Rückrunde erspielten Punkte in den Abstiegsspielen keine Bedeutung haben, die Zähler aller vier Teams auf Null gesetzt werden.

Refrath, am Ende der Rückrunde mit einem Punkt Schlusslicht in der Tabelle, hätte somit gute Chancen gehabt, den Klassenerhalt zu schaffen.

Nun haben sich die Diskussionen, die während der Deutschen Meisterschaften in Bielefeld ihren Höhepunkt fanden, für den Moment ein Ende gefunden. Die Problematik an sich bleibt selbstverständlich bestehen.

 

Die Play-Off-Halbfinalisten bringen unterschiedliche Voraus- und Zielsetzungen mit. Für Union Lüdinghausen ist die Halbfinalpremiere “ein Fest”. Lange hatte Teammanager Michael Schnaase befürchtet, dass Langenfelds 6:2-Erfolg gegen EBT Berlin das Rennen um die Play-Off-Teilnahme entschieden habe. Berlin war in Langenfeld nicht in Bestbesetzung angetreten. Eine Problematik - nicht nur eine Berliner -, die sich durch die Saison zieht.

Lüdinghausen hat das gesteckte Saisonziel übertroffen, schließlich wollte man “nur” nicht absteigen. Gerne hätte man am 27./28. März vor heimischer Kulisse das erste Spiel bestritten. Die besser platzierten Beueler hatten hier jedoch das Wahlrecht und werden aus ähnlichen Gründen das Heimspiel auf den Samstag gelegt haben. Vor eigenem Publikum möchte jeder vorlegen und den Gegner somit in Zugzwang bringen.

Der BC Beuel hatte am letzten Doppelspieltag nach einem 3:5-Auswärtssieg gegen den Titelverteidiger aus Bischmisheim die Tabellenspitze übernommen und sich somit in die beste Ausgangsposition für die Play-Offs gebracht. Diese Position galt es am letzten Spieltag mit einem Sieg gegen Berlin zu verteidigen, wobei am Ende das Spielverhältnis für Beuel entschied, da die beiden Erstplatzierten punktgleich waren.

Beuel hatte im Verlauf der Saison einmal auf alle Engländer verzichten müssen, als der Englische Verband diese unmittelbar vor der Mannschafts-EM in Warschau nicht frei gab. Mit dieser Tatsache ging man im Vorfeld offen um, so dass Gifhorn vor Anreise wusste, auf wen man treffen würde. Und es sollte eines der emotionalsten Spiele in dieser Saison werden. Gifhorn ging rasch und überraschend 3:0 in Führung, bevor Beuel die Aufholjagd begann. Den Siegpunkt holte Spielertrainer Marc Hannes. Für ihn ist der Titel das ausgegebene Ziel, das in dieser Besetzung sicherlich auch realistisch ist.

Für den BC Bischmisheim kann das Ziel nur Titelverteidigung sein, schließlich ist man seit 2006 Meister. Bis zum vorletzten Spieltag waren das Team auch Spitzenreiter, unterlag gegen Beuel zum ersten Mal in dieser Saison und gab damit die Tabellenspitze und die vermeintlich beste Ausgangsposition im Kampf um den nationalen Titel ab.

Die SG EBT Berlin ist vielleicht die größte Unbekannte in diesem Quartett. Bedingt durch die sichere Play-Off-Teilnahme trat man zuhause mit Anne-Christine Reiter, Lisa Deichgräber, Bastian Zimmermann, Karsten Lehmann und Oliver Witte gegen Lüdinghausen an und verlor mit 2:6. Das Spiel in Langenfeld war wie oben erwähnt ein viel diskutiertes, das zwischenzeitlich nicht mehr die Brisanz in sich trägt. Sicher ist, dass die Berliner Mannschaft ab sofort anders aussehen wird, wie dies auch noch am letzten Spieltag gegen Beuel der Fall war. Hier fehlten im Spitzenspiel des Ersten gegen den Dritten u.a. Nicole Grether und Juliane Schenk.

Am 28. März wissen wir mehr, denn dann sind die Halbfinalbegegnungen Beuel - Lüdunghausen und Bischmisheim - Berlin entschieden.

(Maike Masurat, 10.03.10)




So wie beim Spiel gegen Beuel am letzten Spieltag wird Berlin im Halbfinale nicht auflaufen. Foto: Jacek Knitter




Mehr Attraktivität

Der Bundesligaausschuss hat sich am Samstag in Berlin geschlossen für eine Reformierung der Badminton-Bundesliga ausgesprochen, um die Attraktivität der höchsten deutschen Spielklasse zu steigern. In diesem Gremium sind alle Vereine der ersten und zweiten Liga vertreten.

In Zukunft sollen in einer Bundesliga-Partie nur noch sechs anstatt acht Spiele ausgetragen werden. Das zweite Herrendoppel und das dritte Herreneinzel entfallen. Wie beim Fußball gibt es in der Punkterunde für einen Sieg drei Punkte anstatt wie bisher zwei, für ein Unentschieden einen Punkt. Jeder Spieler kann zweimal in einer Partie zum Einsatz kommen. Dadurch könnten die Vereine mit wesentlich kleineren Mannschaften antreten.

Die Playoff-Runde der 1. Liga wird ebenfalls modifiziert. Statt vier sollen nur noch drei Mannschaften dabei sein. Zudem gibt es keine Hin- und Rückspiele mehr, sondern jeweils nur noch eine Partie. Der Erstplatzierte nach der Punkterunde zieht automatisch ins Finale ein und hat Heimrecht. Der Zweite und Dritte spielen um den Finaleinzug, wobei der Zweite das Heimrecht bekommt.

Die Playdown-Runde entfällt dagegen komplett, die beiden in der Tabelle am schlechtesten platzierten Mannschaften steigen ab. Dafür steigen die jeweils Ersten der zweiten Bundesligen (Nord und Süd) auf. Eine Ausnahme soll die kommende Saison darstellen. Um die Anzahl der Mannschaften in der ersten Liga von acht auf zehn aufzustocken, soll es 2010/2011 keine Absteiger aus der ersten Bundesliga geben. Die Aufstockung muss noch vom Deutschen Badminton-Verband (DBV) genehmigt werden.

(Auszug Pressemittteilung 1. BC Bischmisheim/MM, 14.03.10)

badminton.de im Gespräch mit Arno Schley




13. + 14. Spieltag: Der 1. BC Beuel ist Tabellenführer



Siegreich gegen Berlin und Bischmisheim. Foto: Jacek Knitter

Berlin nicht in Bestbesetzung - Beuel bis auf Elisabeth schon. Die logische Folge: Weniger Spannung als sonst, kein Dreisatzspiel und ein als klares 8:0.

Den Gästen fehlte ein wenig der Biss, während sich unsere Spieler bis in die Haarspitzen motiviert zeigten, schließlich galt es die Tabellenführung und die damit vermeintlich bessere Ausgangsposition in den Play-Off-Halbfinalspielen zu verteidigen. Berlin war in diesem Punkt schon "entspannter".

Wenn es eine Überraschung gab, dann im Dameneinzel. Dass weder Juliane Schenk noch Nicole Grether antraten, war bei all den Verschiebungen dieser Saison keine Besonderheit, aber dass Birgit im Dameneinzel antrat dann schon. “Och, im Training spiele ich häufig Einzel,” meinte Birgit nach ihrem Zweisatzsieg, “aber da geht es immer nur bis 7.” In früheren Jahren war ein Einzel selbstverständlich, aber “mit dem Alter” reichen auch Doppel und Mixed. So wird es wohl bei diesem einmaligen Einsatz bleiben …

Umkämpfter waren das 1. Herrendoppel und das Einzel von Marc, die schließlich auch in zwei Sätzen auf dem Habenkonto der Beueler verbucht wurden. Es war ein Spitzenspiel Erster gegen Dritten, in dem es nicht DIE Spannung gab, sondern wo sich der Zuschauer bei stürmischem Wetter draußen einmal zurück lehnen und gute Ballwechsel genießen konnte.

Da Bischmisheim in Lüdinghausen nicht mit gezogener Handbremse spielte, hat sich am letzten Spieltag an der Tabellensituation nichts geändert. Am Ende heißen die Halbfinalbegegnungen

    1. BC Beuel - Union Lüdinghausen

    BC Bischmisheim - EBT Berlin

Beuel spielt am 27. März 2010 ab 15 Uhr zu Hause gegen Lüdinghausen.

Und eines ist sicher: Alle vier Teams werden ab sofort in Bestbesetzung an den Start gehen, weil nun jedes Spiel über Sieg oder Ausscheiden im Titelkampf entscheiden kann.

(Maike Masurat, 28.02.10)


Fotos von Max Schneider

Fotos von Jacek Knitter

 

Meisterliche Vorstellung des 1. BC Beuel, ga-bonn.de

Erste Saisonniederlage für den BC Bischmisheim, sportregio.de

Vorfreude auf das „Fest“, ivz-online.de

Beuel bleibt Klassenbester, badminton-online.de


Beuel siegt 5:3 in Saarbrücken

Damit schaffen sich die Beueler eine hervorragende Ausgangssituation vor dem morgigen Heimspiel gegen Berlin. Sollte dieses gewonnen werden, spielt Beuel in den Play-Offs zunächst gegen Lüdinghausen.


BCB verliert die Spitze an Beuel, bc-bischmisheim.de

 

"Kleines Finale" in Bischmisheim, badzine.de

Generalprobe für den Titelkampf, rundschau-online.de

1. BC Beuel will Platz eins sichern, ga-bonn.de

BC Bischmisheim und BC Beuel kämpfen um die Tabellenspitze, sportregio.de




Langenfeld zieht 1. Mannschaft zurück



In der nächsten Saison kein Derby Beuel-Langenfeld. Foto: J.Knitter

Wie die Verantwortlichen des FC Langenfeld bekannt gaben, zieht der Verein seine 1. Mannschaft mit sofortiger Wirkung aus der 1. Bundesliga zurück. Der ausschlaggebende Grund war der überraschende Rücktritt von Björn Joppien aus gesundheitlichen Gründen, sowie der Ausfall weiterer Leistungsträger zu den Playoff bzw. -down Spielen.


Rückzug unserer Bundesliga-Mannschaft, badminton.de

FC Langenfeld zieht Bundesligateam zurück, badzine.de

Rücktritt von Björn Joppien, badminton.de




12. Spieltag: Marc Hannes Held des Tages



Foto: Jacek Knitter

Es sollte eine Einstimmung auf die Karnevalpartys in der Umgebung werden, aber nach einem unerwarteten 0:3 wurde es ruhig in der Erwin-Kranz-Halle.

Während die Niederlage des Damendoppels und die verletzungebedingte Aufgabe von Lisa Kaminsky im Dameneinzel nicht überraschend kamen, war die Niederlage von Ingo und Ian im 1. Herrendoppel schon bitter. "Ian fehlt Ballsicherheit, wenn es schnell wird," kommentierte Ingo später. Gifhorn hatte Morgenluft gewittert. "Wenn du 3:0 führst, willst du das Ding auch holen," meinte Hans Werner Niesner.

Dann aber kam die Wäscheprinzessin in die Halle und kündigte die Wende an.

Das Mixed wurde klar nach Hause gefahren, das zweite Herrendoppel mit Marc & Marc zog nach. Drei Herreneinzel - drei Punkte - und Beuel wäre durch. Marc gewinnt erwartungsgemäß, Ian bringt Beuel schließlich erstmals an diesem Tag mit 4:3 in Führung.

Die Stimmung stieg, jeder in der Halle wusste, dass nun ein Spiel folgte, das ganz nach Marc Hannes Geschmack ist. Auf dem Papier war dieses Einzel mit einem Minus versehen, aber auf dem Feld sah es anders aus. Marc startete schnell, hatte bis zum Ende des 1. Satzes eine komfortable Führung und fuhr den Satz nach Hause. Im zweiten Satz schwanden die Kräfte, Fehler schlichen sich ein. Marc Zwiebler riet Marc vom Spielfeldrand, den Satz sausen zu lassen.

Eine Rechnung, die aufging. Punkt um Punkt näherte sich der Spielertrainer der Sensation. Die Erwin-Kranz-Halle tobte und fand den Stimmungshöhepunkt, als der letzte Punkt eingefahren war.

(Maike Masurat, 13.02.10)


Die Sensation liegt in der Luft, newsclick.de

Trainer wird zum Matchwinner, ga-bonn.de

Start mit Paukenschlag, waz-online.de

 

Fotos von Jacek Knitter

Fotos von Max Schneider




10.+11. Spieltag: Ziel erreicht



Ausreichend Zeit für Späßchen hatte Anthony Clark

Vier Punkte wollte Trainer Marc Hannes am Wochenende mit seinem Team gegen Refrath zuhause und auswärts in Langenfeld einfahren. Die Statistik sprach für die Beueler, aber gerade die vermeintlich klaren Begegnungen können schon einmal anders als geplant verlaufen. Folglich gingen die Spielerinnen und Spieler ernst an ihre Wochenendaufgabe heran.

Über 200 Zuschauer trotzten am Samstag den widrigen Witterungsverhältnissen und kamen in die Erwin-Kranz-Halle. Von Beginn an ließ die Mannschaft um den Badmintonspieler des Jahres 2009, Marc Zwiebler, keinen Zweifel daran, dass sie die Punkte zuhause behalten wollten. Spannung kam letztlich zu keinem Zeitpunkt auf, was ein 8:0 ohne Satzverlust passend wieder gibt. Selbst als Ian Maywald Mitte des zweiten Satzes im Herreneinzel gegen Kai Waldenberger einige Punkte abgab, glaubte niemand an eine Niederlage des Beuelers. Lediglich im ersten Herrendoppel, das Clark/Zwiebler gegen Yeoh/Nyenhuis bestritten, kamen einige unterhaltsame Ballwechsel zustande, die die Zuschauer in Bewegung brachten.

Ein ähnliches Bild sah man am gestrigen Sonntag in Langenfeld. Hier gingen drei Spiele immerhin über drei Sätze – alle auf das Bonner Konto. Das zweite Doppel unterlag knapp in zwei Sätzen. Das heißersehnte Duell zwischen Marc Zwiebler und Przemyslaw Wacha, das die Temperatur in der Halle hätte steigen lassen können, kam durch eine Verletzung des Polen nicht zustande.

Das Fazit des Wochenendes lautet kurz und schmerzlos: Die gewünschten und geplanten vier Punkte wurden ohne besondere Vorkommnisse geholt. Spielerisch zählt dieses Wochenende sicherlich eher zu den weniger spannenden.

(Maike Masurat, 01.02.2010)


Fotos, Max Schneider

 

Beuel gewinnt im Schnelldurchgang, ga-bonn.de

BC Beuel hat die Playoffs sicher, Kölner Rundschau

 

Beueler Badminton-Asse auf dem Weg in die Play-Offs, ga-bonn.de

Trainer Hannes erwartet zwei Siege, Kölner Rundschau

Beuel möchte zweiten Tabellenplatz festigen, BEUEL.LOCAL-STAR

Auf dem Weg in die Playoffs, badminton.de




8.+9. Spieltag: Optimale Ausbeute

Der 1. BC Beuel sammelte am Wochenende vier Punkte und hat damit die Play-off-Teilnahme sicher

Sehr viel klarer konnten die Ergebnisse für den Badminton-Bundesligisten 1. BC Beuel wohl nicht werden. Zunächst konnte am Samstag, 12.12.09, in einer vorgezogenen Partie die Mannschaft des VfL Hamburg mit einem deutlichen 8:0 wieder nach Hause geschickt werden, bevor dann am Sonntag, 13.12.09, in Lüdinghausen ein ebenso deutliches 7:1 für den deutschen Meister des Jahres 2005 aus dem Rheinland eingetragen werden konnte.

Dabei hatte an einem Sieg gegen die Hamburger, Tabellen-7., keiner wirklich gezweifelt. Vergessen war die Hinrundenpartie, als Beuel stark ersatzgeschwächt lediglich ein 4:4 erreichte. So stand der Sieg nach etwas mehr als zwei Stunden bereits fest. Immerhin vier Drei-Satz-Spiele, in denen den Hamburgern manches Mal nur ein wenig Glück bei den entscheidenden Ballwechseln fehlte, verhalfen der Partie allerdings insgesamt zu mehr Spannung, als vom Trainer gewünscht. So war Marc Hannes am Ende sichtlich erleichtert, dass sich seine Spieler nicht alle gedanklich schon in den „Weihnachtsferien“ befanden, „sondern die Konzentration trotz des vermeintlich leichten Gegners behalten haben!“

Für die Partie gegen Lüdinghausen hieß die Parole des Trainers dann wieder: Ein Sieg muss her, um die Ausgangssituation für die Play-offs weiter zu verbessern!

Lüdinghausen, immer für eine Überraschung gut und Tabellen-4., sollte aber an diesem Tag nicht der erwartet schwere Gegner werden. Zwar gab es wieder mehr Drei-Satz-Spiele als vom Trainer gewünscht und wieder waren diese teilweise knapp. Verloren wurde von den Beuelern dennoch nur das Damendoppel (21:18 19:21 15:21). Das Dameneinzel konnte Elizabeth Cann dagegen gegen Karin Schnaase im dritten Satz für sich entscheiden (13:21 21:17 22:20). Einen unerwartet deutlichen Sieg verbuchte Ian Maywald im dritten Herreneinzel, da sich sein Gegner Endra Kurniawan nach zähem Kampf im ersten Satz beim Stand von 18:18 verletzte und das Spiel somit aufgeben musste. Mehr Spannung als erwartet dagegen auch im zweiten Einzel, in dem Carl Baxter für Beuel gegen den Schweden Karttunen fast bis zum Limit gehen musste, bevor der erste Satz für ihn entschieden war (26:24 21:13).

„Alles in allem kann man natürlich nur zufrieden sein“, so der Trainer. „Der anvisierte Play-off-Platz ist gesichert und die Tabellenposition haben wir auch verbessern können.“

 


 Fotostrecke, von Jacek Knitter

 

 Kurniawan am Knie verletzt, borkenerzeitung.de

 1.Bundesliga: Doppelspiel-Wochenende für den VfL 93, hamburg-badminton.de

 1. BC Beuel feiert zwei klare Siege, ga-bonn.de

 Beuel beginnt Rückrunde siegreich, badminton-online.de

 Tan (Lüdinghausen) fällt mit Kreuzbandriss aus, badminton-online.de


BC Beuel erwartet kräftige Gegenwehr, ga-bonn.de

Zwischen Stethoskop und Schläger, westfaelische-nachrichten.de




6.+7. Spieltag: Trotz Ausfällen erreicht der 1. BC Beuel zwei Unentschieden zum Abschluss der Hinrunde

Alleine vier Drei-Satz-Spiele dürften die Zuschauer im Heimspiel (28.11.09) gegen den BC Bischmisheim erleben. Fast schon nicht erwähnenswert, dass es sich dabei um die Doppelpartien gehandelt hat. Erwähnenswert aber in jedem Fall, dass die Entscheidungen im dritten Satz immer äußerst knapp waren. Aufgrund des Ausfalls von Ingo Kindervater und einer nicht ganz auskurierten Erkältung von Ian Maywald musste Trainer Marc Hannes die Doppel umstellen. Dies sollte sich am Ende als der „Casus Knaxus“ der Partie herausstellen, denn beide Herrendoppel gingen verloren.

Ähnlich unglücklich der Verlauf im Damendoppel, in dem von den Beueler Damen (Overzier/ Olver) einfach zu viele Fehler gemacht wurden. Lediglich das Mixed konnte die Heimmannschaft für sich verbuchen, obwohl Clark/ Olver im zweiten Satz gegen Hopp/ Konon eine schöpferische Pause einzulegen schienen.

Deutlich dagegen die Ergebnisse in den Einzelspielen: Marc Zwiebler gegen Marcel Reuter, Rajiv Ouseph gegen Michael Fuchs und Carl Baxter gegen Jochen Cassel bei den Herren und Elizabeth Cann gegen Carola Bott bei den Damen standen jeweils als Zwei-Satz-Siege den spannenden Doppelpartien gegenüber. Der Verlauf war hier glücklicherweise ein anderer: alle drei Herreneinzel gingen nach Beuel, lediglich das Dameneinzel von Elizabeth Cann gegen Carola Bott musste abgegeben werden.

„Beide Mannschaften konnten nicht in stärkster Besetzung antreten,“ so Hannes. Wir hatten bei den knappen Partien diesmal einfach das Glück nicht auf unserer Seite!

 

Noch schlechter standen die Zeichen für die Begegnung in Berlin (29.11.09), nachdem im Laufe der Woche bekannt wurde, dass Anthony Clark aufgrund eines Turniers in Asien nicht würde spielen können. Somit mussten die Herrendoppel erneut umgestellt werden. Premiere feierten dabei Carl Baxter und Rajiv Ouseph, die das 2. Herrendoppel für Beuel bildeten und einen Einstand nach Maß feierten in dem sie ihr Spiel gewannen. Das 1. Herrendoppel (Kindervater/ Maywald) musste verletzungsbedingt aufgegeben werden. Auch Marc Zwiebler, der aus dem Doppel ins Mixed gerutscht war, konnte gegen Wong Choong Han heute nicht sein ganzes Können abrufen und verlor das 1. Herreneinzel. An der Seite von Birgit Overzier sicherte er aber schlussendlich im Mixed den wichtigen Punkt zum 4:4. Überraschend stark war der Auftritt von Elizabeth Cann im Dameneinzel gegen Deutschlands Nummer 1 Juliane Schenk, die sich erst nach drei Sätzen über ihren Sieg freuen konnte.

Weitere Punkte für Beuel sammelten Carl Baxter und Rajiv Ouseph in den Herreneinzeln Nummer 2 und 3. Nicht ganz überraschend ging dagegen das Damendoppel an Berlin.

„Alles in allem hatten wir zwar auf drei Punkte gehofft, aber unter diesen Voraussetzungen ist die Ausbeute optimal. Die Mannschaft hat es geschafft, sich ihre Kräfte gut einzuteilen und die Konzentration nicht verloren,“ zeigte sich Hannes am Ende zufrieden.


Viel Erfolg, wenig Öffentlichkeit , ez-online.de

Deutschland besiegt Frankreich 5:0, badzine.de

 

2 Remis trotz Ausfälle, beuel.local-star.info

Diashow Bundesliga 2009 - Beuel gegen Bischmisheim, badzine.de

Carolas Sieg sichert Unentschieden, badzine.de

BC Beuel erkämpft in beiden Top-Spielen ein 4:4;rundschau-online.de

1. BC Beuel bleibt Tabellendritter, ga.bonn.de

 

1. BC Beuel bläst zum Sturm auf die Spitze der Badminton-Bundesliga, ga-bonn.de

Knallerspiele zum Abschluss der Hinrunde, rundschau-online.de




5. Spieltag: Unerwartet deutlicher Sieg in Gifhorn

Die Mannschaft um „Spielertrainer“ Marc Hannes ließ an diesem Samstag einfach nur Taten sprechen.

Bedingt durch den Ausfall der englischen Herrenriege, mussten die Doppel komplett umgestellt werden und anscheinend hatte Marc dabei ein glückliches Händchen: so gewannen die Rheinländer das erste Doppel (Kindervater/ Maywald) zwar nur knapp in drei Sätzen gegen Middleton/ Niesner, konnten dafür aber im zweiten Herrendoppel (Hannes/ Zwiebler) einen klaren 2-Satz-Sieg gegen Zöllner/Wouters einfahren (21:11 21:9).

Schrecksekunde dagegen im Damendoppel. Birgit Overzier, ohnehin verletzt in das Spiel gegangen, knickte im dritten Satz beim Stande von 18:16 für die Beueler Damen so um, dass das Spiel nicht beendet werden konnte und dieser Punkt an Gifhorn ging. Eine genaue Diagnose gibt es noch nicht, aber die Verantwortlichen hoffen, dass sie Ende November gegen Bischmisheim und Berlin wieder voll eingesetzt werden kann.

Doch weiter ging es mit der Punktesammelei. Sowohl das 1. Herreneinzel von Marc Zwiebler gegen Raul Must (21:15 21:15) als auch das Dameneinzel von Elizabeth Cann gegen die Malaysierin Anita Raj Kaur (21:19 21:14) waren eine klare Angelegenheit für die Gastmannschaft aus Beuel.

Etwas spannender gestalteten die Akteure das Mixed und auch das zweite Herreneinzel. Im Mixed standen zum ersten Mal Ingo und Heather für Beuel auf dem Feld. Gegen die englisch-niederländische Paarung Middleton/ van Dooremalen auf Gifhorner Seite schien die Taktik zwar im ersten Satz aufzugehen, aber den zweiten Satz konnte die Heimmannschaft für sich entscheiden. Somit ging es auch hier in den Entscheidungssatz, der letztendlich mit 21:13 auf dem Beueler Haben-Konto verbucht werden konnte.

Damit stand der Sieg fest und die beiden noch ausstehenden Partien konnten ohne Druck gespielt werden. Dabei war der Sieg von Ian Maywald gegen Maurice Niesner mit 21:18 18:21 und 21:10 deutlich umkämpfter, als der vielleicht auch aufgrund seiner Deutlichkeit etwas überraschende Sieg von Marc Hannes gegen Henning Zanssen (21:14 21:19).

„Das war mehr als ich erwartet hatte. Ich wäre schon mit einem 5:3 zufrieden gewesen, da Gifhorn mit seiner stärksten Besetzung angetreten ist. Die Mannschaftsleistung hat heute einfach gestimmt!“, so Hannes, der sicherlich auch aufgrund seiner eigenen Leistung mit dem heutigen Ergebnis mehr als zufrieden sein kann.


Bitteres 1:7 gegen den 1. BC Beuel,waz-online.de

Ein Schlag ins Kontor, newsclick.de

 

1. BC Beuel reist mit Personalproblemen nach Gifhorn, ga-bonn.de

Spielertrainer muss wieder selbst ran, rundschau-online.de

Samstag 7. 11, ab 14.00 Uhr, BV Gifhorn vs 1. BC Beuel, live im Internet, liveview-net.de

BC Beuel spielt in der Badminton Bundesliga in Gifhorn, radiobonn.de

NBV-Team wittert Chance auf ersten Erfolg, waz-online.de

Niesner: Wer das nicht sieht, ist selber schuld, newsclick.de




3.+4. Spieltag: Maximale Ausbeute

Die Bundesligamannschaft des 1. BC Beuel konnte am vergangenen Wochenende vier Punkte auf dem Weg in die Play-Offs einsammeln.

 

Dabei war die Aufgabe am Samstag gegen Refrath eher unter der Rubrik „Pflichtsieg“ einzustufen. Beim Spiel gegen den Aufsteiger (8:0) konnte sich Marc Hannes in erster Linie einen Eindruck über den Leistungsstand von Anthony Clark und Rajiv Ouseph bzw. über die möglichen Doppelaufstellungen Gedanken machen, als dass er sich Sorgen über den doppelten Gewinn machen musste. „Anthony hat nichts von seiner Klasse eingebüßt. Es ist fast so, als wäre er gar nicht weg gewesen!“ So harmonierte das erste Doppel mit Clark/ Zwiebler auch problemlos. Mehr Probleme hatte dagegen das zweite Doppel Kindervater/ Maywald: Sie benötigten drei Sätze um gegen Ian Rovi Yien/ Kai Waldenberger als Sieger vom Platz gehen zu können. Ähnlich spannend verliefen auch das zweite und dritte Herreneinzel: beide Spiele gingen über drei Sätze, wobei Neuzugang Ouseph in seiner Partie gegen Waldenberger anscheinend etwas Anlaufzeit benötigte und erst im dritten Satz sein wahres Können zeigte. Auch Ian Maywald ging in seinem Einzel über die volle Distanz, konnte aber dennoch als Sieger den Platz verlassen. Alle weiteren Spiele waren eine klare Angelegenheit für die Beueler.

 

Etwas anders sollte es da schon am Sonntag gegen Langenfeld (6:2) aussehen. Obwohl die rheinischen Nachbarn ersatzgeschwächt antraten, war die Partie durchaus kein Selbstläufer. Nach den drei Doppeln stand es zwar bereits 3:0 für die Hausherren und auch das Mixed war eine klare Angelegenheit für Beuel, aber richtig spannend für die Zuschauer sollten erst sämtliche Einzelpartien dieses Tages werden.

 

Alle vier Einzel gingen über drei Sätze. Im ersten Einzel zwischen Przemyslaw Wacha und Marc Zwiebler schien der Beueler zunächst nicht auf dem Feld zu sein, denn der Pole spielte mit ihm Katz und Maus. Im Laufe des zweiten Satzes steigerte sich Marc merklich und das Spiel bekam ein extrem hohes Niveau bis zum Schluss. Im dritten Satz kämpfte er sich immer wieder ran und hatte sogar die Möglichkeit dieses Spiel zu gewinnen, musste den Sieg am Ende aber doch Wacha überlassen.

 

Eine starke kämpferische Leistung zeigte Elizabeth Cann gegen Ella Diehl, als sie den zweiten Satz noch mit 23:21 gewinnen konnte. „Auch wenn Diehl am Ende als Siegerin vom Platz ging, ist Liz sicher auf einem guten Weg in Richtung Normalform,“ zeigte sich Hannes zufrieden.

 

Wieder über drei Sätze gehen musste Ian Maywald gegen Pavel Florin, obwohl er sowohl im ersten als auch im zweiten Satz deutlich der bessere Spieler war.

 

Rajiv Ouseph hatte es in seinem Einzel mit Björn Joppien zu tun der sich lange gegen eine Niederlage wehrte. Im dritten Satz reichten die Kräfte dann aber nicht mehr und Ouseph wies den mehrfachen deutschen Meister in seine Schranken.


Fotos von Jacek Knitter

Beueler Badminton-Neuzugang Clark überzeugt bei klaren Siegen, ga-bonn.de

1. BC Beuel hatte erfolgreiches Wochenende,radiobonn.de

Perfekte Schläger-Show, ksta.de

TVR: Gute Spiele gegen die Besten Europasderwesten.de

Geschlagen und gelassen, rp-online.de

 

Doppelspieltag für den 1. BC Beuel in der Badminton Bundesliga, radiobonn.de

1. BC Beuel trifft auf Refrath und Langenfeld , ga-bonn.de

SOS: Personal-Notstand, rp-online.de

Bundesliga-Doppelpack für TV Refrath, tvr-badminton.de

Am Samstag kommt der Meisterschaftsfavorit 1.BC Beuel, refrath-online.de




2. Spieltag: Immerhin ein Unentschieden…

Beuel rettet mit Rumpfteam 4:4 in Hamburg

Alles andere als gut war die Ausgangsposition an diesem 2. Spieltag für den 1. BC Beuel. Nachdem am Donnerstag die Meldung von Ingo Kindervater einging, dass er nicht gegen Hamburg würde spielen können, begann für den Marc Hannes das große „Zittern“. Obwohl personell verstärkt, waren sowohl Anthony Clark als auch Rajiv Ouseph nicht abkömmlich, so dass Plan C greifen sollte: Julien Gupta hätte eigentlich spielen sollen. Der war jedoch fest in der zweiten Mannschaft, die ebenfalls unter akutem Herrenmangel litt, eingeplant, so dass nur noch eins blieb: Spieler nachmelden und selber zum Schläger greifen. So reiste der 1. BC Beuel mit einem absoluten Rumpfteam nach Hamburg, um dort Schlimmeres zu vermeiden.

Da auch Elizabeth Cann aufgrund von Verletzung noch nicht wieder zum Einsatz kam, musste die Mannschaft komplett umgestellt werden. „Ich war froh, dass überhaupt genügend Spieler zur Verfügung standen und diese dann auch einigermaßen flexibel eingesetzt werden konnten“ so der Trainer.

So kam Marc Zwiebler seit langer Zeit mal wieder zu einem Einsatz im Mixed, was aber auch bedeutete, dass Ian Maywald und Carl Baxter im ersten Doppel antreten mussten. Marc Hannes spielte an der Seite von Gerhard Malz im zweiten Doppel und Heather Olver, eigentlich Doppel und Mixed-Spielerin, zeigte ihr Können im Dameneinzel.

Am Ende vom Lied hatten die Beueler wenigstens einen Punkt gerettet. Beinahe wäre es sogar noch 5:3 für die Rheinländer ausgegangen, aber der bisherige Punktegarant Carl Baxter hatte heute nicht seinen besten, sein Gegner dafür einen super Tag erwischt, so dass Baxter seine erste Niederlage im Beueler Trikot hinnehmen musste. Dafür glänzte Ian Maywald im dritten Herreneinzel und holte hier einen wichtigen Punkt, der am Ende das Unentschieden sicherte.

Gewinnen konnten die Beueler das erste und dritte Herreneinzel, das Damendoppel und das Mixed.

„Alles in allem waren die Spiele wenig spektakulär. Bis auf das Herreneinzel von Baxter gingen alle Spiele in zwei Sätzen an die jeweiligen Gewinner“, so Hannes, der seine Rückkehr in die Bundesliga als Spieler aber sicher als Ausnahme sehen möchte. „Unter diesen Voraussetzungen ist das 4:4 ein fast optimales Ergebnis, das die Play-Off-Teilnahme mit Sicherheit nicht gefährden wird“.


1. BC Beuel spielt in Hamburg unerwartet 4:4, ga-bonn.de

Bundesliga Badminton VFL93 gegen Beuel,flickr.com/photos

Beuel rettet mit Rumpfteam ein 4:4 in Hamburg, derwesten.de

 

Beuel tritt in der Badminton-Bundesliga in Hamburg an, ga-bonn.de




Saisonauftakt nach Maß

Mit einem erwarteten Sieg gegen die SC Union Lüdinghausen startete der 1. BC Beuel in die Bundesliga-Saison 2009/2010. Am Ende hieß es 6:2 für den letztjährigen Dritten.

 

Besonderes Augenmerk von Trainer und Zuschauern war dabei vor allem auf das Damendoppel gerichtet. Neuverpflichtung Heather Olver und Birgit Overzier standen das erste Mal gemeinsam auf dem Feld und dies merkte man im ersten Satz auch deutlich. Es sah eher nach „nebeneinander“ als nach „miteinander“ aus. Ihre Gegnerinnen, Karin Schnaase/ Carina Mette, konnte nach Belieben die Punkte einfahren, so dass die Beueler Mädels im ersten Satz bereits mit 3:15 hinten lagen. Erst da besannen sich die Beuelerinnen und fingen an gemeinsam zu spielen. Die Aufholjagd konnte beginnen, allerdings sollte es nicht mehr zum Satzgewinn reichen. Am Ende hieß es 17:21 21:12 21:15 für Beuel.

 

Hart umkämpft war auch das 1. Herrendoppel, das Kindervater/Maywald gegen Karttunen/Schulz knapp für Beuel gewinnen konnten (23:21 24:22).

 

Ohnehin war diese Partie bestimmt von knappen ersten Sätzen. Egal ob Marc Zwiebler im ersten Satz gegen Yuhan Tan, Carl Baxter im 2. Herreneinzel gegen Karttunen oder Ian Maywald im dritten Einzel gegen Kurniawan: es lagen oft nur wenige Punkte zwischen Satzgewinn oder -verlust.

 

Endra Kurniawan sorgte dabei mit seinem Sieg im dritten Einzel gegen Maywald für den einzigen erspielten Punkt der Lüdinghausener (21:19 21:13).

 

Mixed und 2. Herrendoppel waren weniger spektakulär. Dabei zeigte sich vor allem im Mixed, dass Kindervater/Overzier ein eingespieltes Team sind: obwohl von den anstrengenden Doppeln etwas angeschlagen und mit einigen Fehlern, zogen sie ihr Spiel durch und siegten gegen Ufermann/ Schulz in zwei Sätzen, ebenso wie Zwiebler/Baxter im 2. Doppel gegen Tan/ Kurniawan.

 

Das Dameneinzel ging kampflos an Lüdinghausen, da sich Olver im Damendoppel leicht verletzt hatte und nicht mehr antrat.

 

Somit konnte Marc Hannes ein positives Resümee ziehen: „Die zwei verlorenen Punkte waren einkalkuliert. Wäre Lüdinghausen mit Druzhchenko angetreten, hätten die Herrenspiele allerdings auch anders ausgehen können.“


Auftakt nach Maß, local-star.info

Überzeugender Saisonstart für 1. BC Beuel beim 6:2 gegen Lüdinghausen, ga.bonn.de

Trotz Niederlage kein Frust, westfaelische-nachrichten.de

 

Fotostrecke von Jacek Knitter

Spielergebnisse und Tabelle, kroton.de

 




Der 1. BC Beuel ist bestens gerüstet

Am 12. September (14:00 Uhr, Erwin-Kranz-Halle Beuel, Limpericher Str. 141) startet die Badminton-Bundesliga in die neue Saison und der 1. BC Beuel hat sich wieder einiges vorgenommen. Gleich im ersten Heimspiel, fast schon traditionell gegen die SG Union Lüdinghausen, will der letzt jährige Dritte die Weichen in Richtung Saisonziel Play-Off-Teilnahme stellen.

Anders als in den Vorjahren wird man aber in dieser Saison nicht immer auf den kompletten Kader zurückgreifen. Möglich wird dies durch die erneute personelle Verstärkung sowohl im Herren- als auch im Damenbereich.

 

Prominenteste „Neuverpflichtung“, aber eigentlich eher ein Rückkehrer ist Anthony Clark (ENG). Der ehemalige Vizeweltmeister im Herrendoppel und Mixed spielte bereits von 2003 bis 2005 in Beuel. Trotz seiner mittlerweile 31 Jahre zählt er immer noch zu den Top-Spielern der Welt und soll einer der Garanten für das Saisonziel sein.

 

Neben Clark wird Rajiv Ouseph (23), vom Ligakonkurrenten Gifhorn, den Herrenbereich verstärken. Ouseph steht in der Weltrangliste einige Plätze vor Marc Zwiebler, soll aber in dem neuformierten Beueler Team an Nummer zwei spielen.

 

Verstärkung für den Damenbereich konnte ebenfalls in England gefunden werden. Heather Olver (23) kommt im Damendoppel und Mixed zum Einsatz. Sie gehörte zu den besten Nachwuchsspielerinnen auf der britischen Insel und hat mittlerweile auch im Seniorenbereich Fuß gefasst, was sie durch den Sieg im Mixed an der Seite von Marcus Ellis in Belgien jüngst unter Beweis stellen konnte. Mit ihrer Verpflichtung soll vor allem Elizabeth Cann entlastet werden, die sich so voll auf das Dameneinzel konzentrieren kann.

 

„Mit dem personell verstärkten Kader sollte das Erreichen der Play-Off Spiele kein Problem sein“, so der Trainer der Mannschaft, Marc Hannes. „Wie es dann weitergeht, ist offen, denn unter den ersten vier Mannschaften kann jeder jeden schlagen“. Er hofft vor allem, dass durch die Neuzugänge die Belastung für die einzelnen Spieler weniger wird und Doppeleinsätze so häufiger vermieden werden können. „Dass nicht immer alle Spieler zum Einsatz kommen, ist dem engen internationalen Turnierplan geschuldet. Für das Saisonziel ausschlaggebend ist aber, dass alle SpielerInnen am Ende der Hauptrunde mindestens acht Einsätze für uns aufweisen können, so dass sie in den Play-Offs spielberechtigt sind. Wie die Vergangenheit gezeigt hat, werden die Karten dann neu gemischt!“ so Hannes.

 

Neben den Neuzugängen stehen die altbewährten Spielerinnen und Spieler für Beuel auf dem Feld: Marc Zwiebler (HE), Ingo Kindervater (HD, MX), Ian Maywald (HE, HD), Carl Baxter (HE), Birgit Overzier (DD, MX) und Elizabeth Cann (DE). Als Ersatz stehen zudem Julien Gupta und Lisa Kaminski zur Verfügung, die sonst in der Oberliga-Mannschaft für Beuel auf Punktejagd gehen.

 


Der 1. BC Beuel ist bestens gerüstet, derwesten.de

1. BC Beuel Top-Favorit in der Meisterschaft, badminton.de

Union Lüdinghausen ist erster Prüfstein, beuel.local-star.info

Favoriten für die neue Saison, badminton-online.de

Beueler Badmintonspieler starten in die Bundesliga-Saison, ga-bonn.de

BC Beuel empfängt traditionellen Auftaktgegner, rundschau-online.de

Am Samstag startet Badminton-Bundesligist 1. BC Beuel in die Saison, ga-bonn.de

Mit einem Elefant auf Reisen, badzine.de




Weltklasse Neuzugänge beim 1. BC Beuel


Anthony Clark


Der englische National– und Weltklassespieler Anthony Clark kommt zurück!

 

In Beuel ist er kein Unbekannter, denn bereits von 2003 bis 2005 spielte der Linkshänder für den 1. BC Beuel und half 2005 mit, den Meistertitel zu holen. Mittlerweile ist Clark 31 Jahre alt, hat aber von seiner Klasse nichts eingebüßt. Der Vizeweltmeister von 2006 im Doppel und Mixed ist seit Jahren unter den Top Ten der Weltrangliste zu finden. Neben seinen Vizeweltmeistertiteln nahm er zweimal an den Olympischen Spielen teil und gewann kürzlich das Super Series Turnier in Singapur.


"Crazy Badminton" von Anthony (mit Donna Kellogg bei den All England 2009)

 


Rajiv Ouseph


Englands Nummer 1 Rajiv Ouseph wechselt an den Rhein!

 

Der englische Meister im Einzel und aktuelle Nummer 24 der Weltrangliste im Herreneinzel wechselt vom Ligakonkurrenten Gifhorn zum BC Beuel. Der Rechtshänder konnte während der letzten Saison durch seine internationalen Auftritte überzeugen. Als aktueller englischer Meister im Herreneinzel bezwang er beim Super Series Turnier in Singapur sogar den deutschen Meister Marc Zwiebler. Er wird in der kommenden Saison in Beuel vor allem im Einzel eingesetzt werden.

 


Heather Olver


Heather Olver: auch die Damen erhalten Verstärkung

 

Die 23-jährige Engländerin gehört zu den besten Nachwuchsspielerinnen in England und hat mittlerweile auch im Seniorenbereich Fuß gefasst. Ihre Stärken liegen vor allem im Damendoppel und Mixed, wo sie in England die Nummer 2 bzw. 3 ist. In der aktuellen Weltrangliste steht Olver im Damendoppel auf Position 32 und im Mixed auf 30, nicht weit entfernt von Birgit Overzier.


 

Damit hat sich der 1. BC Beuel auf drei entscheidenden Positionen verstärkt, so dass die gesamte Mannschaft entlastet wird. Bei den Damen kann sich Elizabeth Cann so vor allem auf ihr Einzelspiel konzentrieren, bei den Herren können die Kräfte deutlich dadurch geschont werden, dass Doppelbelastungen durch zweifachen Einsatz bei einem Spiel reduziert werden.

 

Weiterhin im Kader und dem Verein treu geblieben sind Marc Zwiebler, Ingo Kindervater, Ian Maywald, Carl Baxter und Birgit Overzier.

 
















Ville Lang konnte aufgrund der englischen Neuzugänge bei den Herren nicht mehr im Team verpflichtet werden.

 

Die neue Saison wird also spannend!