1.BC Beuel zieht als Dritter in die Play-offs ein

Der 1.BC Beuel hat in der Badminton-Bundesliga den Einzug in die Play-offs geschafft. Mit einem 4:2 Erfolg am letzten Spieltag beim 1.BC Düren machten die Beueler die Teilnahme perfekt.

Die Partie verlief wenig spektakulär, wie auch Ingo Kindervater nach der Partie anmerkte: „Nach dem Spiel am Sonntag wussten wir, dass wir es heute eigentlich nur noch verbocken können. Andererseits haben wir dann auch die Spiele relativ klar gewonnen, die wir gewinnen mussten, um die letzten beiden Zähler einzufahren.“

Ingo Kindervater/Andreas Heinz gewannen zu Beginn das Herrendoppel gegen Jürgen Koch/Koen Ridder 21:19 21:17. Parallel dazu verloren Birgit Michels/Hannah Pohl das Damendoppel gegen Soraya de Visch Eijbergen/Ilse Vaessen 19:21 19:21.

Marc Zwiebler gewann gewohnt sicher gegen Carl Baxter 21:14 21:12, während Lisa Kaminski Soraya de Visch Eijbergen unterlag.

Da aber Erik Meijs bei seinem 21:17 21:12 Erfolg gegen Koen Ridder ebenso wenig Mühe hatte, wie Marc Zwiebler/Birgit Michels bei ihrem 21:11 21:14 Sieg gegen Jürgen Koch/Ilse Vaessen, war die Entscheidung in Düren schnell herbeigeführt.

Deutlich spannender war parallel der Blick auf die Ergebnisse der Konkurrenz in den anderen Hallen der Republik, denn für die Beueler stand mit dem Sieg nur fest, dass einer der ersten drei Plätze gesichert ist, welcher war zu diesem Zeitpunkt noch offen.

Das ihrerseits Mögliche taten die Spieler des BC Bischmisheim, die mit einem 5:1 Erfolg beim TV Refrath ihre Hoffnungen auf den dritten Platz aufrechterhielten.

Die eigentlich interessante und auch dramatischste Entscheidung fiel am Dienstagabend in Mülheim beim Aufeinandertreffen des Ersten gegen den Tabellenzweiten aus Lüdinghausen. Nach 0:2 Rückstand und über drei Stunden Spielzeit entschieden die Gäste aus dem Münsterland die Partie für sich und zogen noch an Mülheim vorbei auf den ersten Platz

Lüdinghausen, Mülheim und Beuel trennt dabei nach 18 Spieltagen keineswegs viel, alle haben 28:8 Punkte, Bischmisheim als Vierter 27:9. Die Spielverhältnisse gaben den Ausschlag, Lüdinghausen 78:30, Mülheim 76:32, Beuel 69:39.

Lüdinghausen hat damit die direkte Qualifikation für das Play-off Finale geschafft und tritt am zweiten Maiwochenende vor heimischer Kulisse gegen den Sieger des Halbfinales an. Dieses findet am ersten Maiwochenende in Mülheim statt, Beuel ist als Dritter dort zu Gast. „Ein Ausgang ist nur schwer vorherzusagen, alle drei Teams begegnen sich auf Augenhöhe“, so Ingo Kindervater. Die Beueler Hauptrundenergebnisse gegen Mülheim bestätigen das. In Mülheim verlor man 2:4, am vergangenen Sonntag siegte man zu Hause 4:2. In beiden Partien fehlten bei Beuel Lauren Smith und Kwong Beng Chan.

 

(Andreas Kruse 08.04.2014)




1.BC Beuel gewinnt gegen Mülheim 4:2

Am 17. Spieltag der Badminton-Bundesliga gewann der 1.BC Beuel gegen den 1.BV Mülheim in einem auf die Play-offs bezogenen sehr wichtigen Spiel mit 4:2.

Am Sonntag besiegten die stark aufspielenden Beueler trotz zweier Verletzungen von Lauren Smith und Kwong Beng Chan und dem Fehlen von Luise Heim wegen der Jugend-WM in Malaysia den 1.BV Mülheim mit 4:2. Zu Beginn des Duells kam es zu einem hochklassigen Herrendoppel zwischen Andreas Heinz/Ingo Kindervater und Marcus Ellis/Jorrit de Ruiter, welches die Beueler aber mit einem überzeugenden Auftritt mit 21:14 21:17 für sich entschieden. Völlig überraschend zogen die grandios aufspielenden Beueler Damen Birgit Michels und Hannah Pohl daraufhin nach und gewannen gegen das Mülheimer Damendoppel Goliszewski/Meuelendijks mit 21:19 21:18. Damit war der Grundstein für den Beueler Sieg gelegt und die gut besuchte Erwin-Kranz-Halle erwartete schon voller Vorfreude die beiden Herreneinzel. Diese Duelle enttäuschten die Erwartungen der Fans nicht. Marc Zwiebler gewann sein 1.Herreneinzel souverän gegen Dmytro Zavadsky mit 21:13 21:13 und nachdem Erik Meijs das 2.Herreneinzel gegen Alexander Roovers mit 21:13 21:8 für sich entschied, war den Beuelern der Sieg nicht mehr zu nehmen. Das darauffolgende Dameneinzel ging leider verloren, nach einer couragierten Leistung unterlag Lisa Kaminski mit 12:21 10:21 gegen Judith Meulendijks. Das abschließende Mixed versprach noch mal Spannung und so folgte auch ein nervenaufreibendes Dreisatzspiel, wobei das gemischte Beueler Doppel Michels/Kindervater gegen Goliszewski/Ellis leider mit 23:21 16:21 und 22:24 verlor. Speziell der 3.Satz war an Spannung kaum zu überbieten, ein Kampf beider Seiten bis zum Schluss war aber leider nicht von Erfolg gekrönt.

Am Dienstag, den 08.04.2014 haben die Beueler bei ihrem Auswärtsspiel in Düren damit selbst in der Hand, ob die Saison mit den Play-offs abgeschlossen wird. Momentan rangiert Beuel auf dem dritten Platz in der Tabelle und wäre damit in den Play-offs. Der Sprung auf den zweiten Tabellenplatz hingegen würde auch noch das Heimrecht mit sich bringen, was mit einer vollen Halle ein entscheidender Faktor für einen Sieg und damit der Sprung in das Finale sein könnte.

 

(Benjamin Flösch 06.04.2014)




1.BC Beuel empfängt Mülheim zum Auftakt der Entscheidungstage

Hochspannung verspricht das Saisonfinale in der Badminton-Bundesliga. Für den 1.BC Beuel bildet die Partie gegen den 1.BV Mülheim am Sonntag (14:00 Uhr Erwin-Kranz-Halle) den Auftakt zu den Entscheidungstagen. Am Dienstag, dem letzten Spieltag der Hauptrunde geht die Reise zum 1.BC Düren.

Vieles ist in der Badminton-Bundesliga schon entschieden, wirklich Spannung besteht im Moment nur für drei Mannschaften, die allesamt ein Ziel eint, Play-off Platz zwei oder drei am Dienstagabend nach Ende der letzten Partien innezuhaben.

Der 1.BV Mülheim als aktueller Tabellenführer ist bereits für die Play-offs qualifiziert und dürfte diese Position auch nach den letzten beiden Partien noch belegen. Zweiter ist derzeit der SC Union Lüdinghausen, punktgleich vor dem 1.BC Beuel, aber mit dem besseren Spielverhältnis. Einen Punkt dahinter steht der 1.BC Bischmisheim, seinerseits auch mit dem besseren Spielverhältnis als Beuel.

Das Schlussprogramm im Dreikampf lässt eine Favoritenstellung auch nicht erkennen, höchstens leichte Vorteile für Bischmisheim, die letztlich aber auf einen Punktverlust der besser platzierten Teams angewiesen sind. Beuel spielt am Sonntag gegen Mülheim, am Dienstag in Düren. Lüdinghausen spielt zunächst zu Hause gegen Rosenheim und muss danach nach Mülheim. Bischmisheim empfängt erst Berlin und spielt zum Abschluss gegen Refrath.

Da jede einzelne Vorhersage schwer fällt, zu viele Unwägbarkeiten bieten die bevorstehenden Tage, konzentrieren sich die Beueler weiterhin auf ihre eigenen Aufgaben, die doch hinreichend schwer sind.

Im Hinspiel gegen den BV Mülheim gab es eine 2:4 Niederlage, nur die beiden Herreneinzel wurden gewonnen. Auf Damenseite fehlten Lauren Smith und Luise Heim, die aufgrund endloser weiterer Ausfälle durch Verbandsligaspielerin Reni Hasan ersetzt wurden. Auch diesmal müssen die Beueler auf Smith und Heim verzichten. Smith meldete sich zu Beginn der Woche mit einer Bauchmuskelzerrung verletzt und sagte bereits die kommenden Turnierteilnahmen ab. Luise Heim ist mit der Jugendnationalmannschaft bei der U19-WM in Malaysia.

Hoffnung macht aber, dass sich alle Beueler in den vergangenen Wochen in konstant guter Form präsentiert haben und in diesem Jahr Ausfälle fast immer kompensierten. Insbesondere Ingo Kindervater ist in deutlich besserer Form als zum Zeitpunkt des Hinspiels, wo er gerade seine Fußverletzung überstanden hatte und noch im Aufbautraining steckte. Auch Andreas Heinz hat zuletzt international beeindruckende Vorstellungen geliefert. Der wichtigste Vorteil am Sonntag dürfte aber das heimische Publikum sein, denn mit lautstarker Unterstützung im Rücken spielt es sich deutlich besser. Dass beim Duell des Ersten gegen Dritten noch Badminton auf internationalem Spitzenlevel geboten wird, versteht sich fast von selbst.

 

(Andreas Kruse 01.04.2014)