Deutsche Mannschaftsmeisterschaften 2024

Schon wieder auf dem Treppchen! Mit dem Ziel, das Halbfinale zu erreichen, fuhren unsere Schüler- und Jugendmannschaften zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft nach Regensburg. Beide Mannschaften erreichten die gesteckten Ziele, und die Jugend wuchs wieder über sich hinaus und holte sich den Vizemeistertitel, denkbar knapp geschlagen von den Berliner Brauereien.

Los gings bereits am Donnerstag. Aufgrund der langen Anfahrt fuhren die ersten Schüler bereits am Vortag des Großereignisses nach Regensburg. Die anderen folgten am Freitag in der Früh. Das erste Spiel der Schülermannschaft wurde am Freitag nachmittag souverän gewonnen. 6:2 gegen Mülheim. Zwischenzeitlich war auch die Jugendmannschaft (teilweise gleich nach den Abiklausuren losgefahren) angekommen, hatte sogar noch anfeuern können. Der erste Abend konnte mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.

Freitag brachte 3 gewonnene Spiele für die Jugend gegen Hofheim, Gittersee und den Horner TV. Damit war das Halbfinale erreicht, sogar mit Platz eins in der Gruppe. Also mit der günstigeren Ausgangslage. Die Schüler konnten mit einem Sieg über Lörrach und einer Niederlage gegen Berlin Platz zwei in der Gruppe erreichen und waren damit ebenfalls im Halbfinale. Hier warteten auf beide Mannschaften bekannte Gegner aus NRW: Die Schüler bekamen es mit Lüdinghausen zu tun und schlugen sich herausragend. Während sie bei der WDMM noch deutlich unterlagen, stand es nun am Ende der Partie 4:4. Mit einem schechteren Punktverhältnis musste man sich trotzdem mit dem Spiel um Platz drei begnügen. Eine mentale Herausforderung, nach der unglaublich knappen Niederlage nur eine halbe Stunde später wieder seine beste Leistung auf den Platz zu bringen. Am Ende blieb es trotz ganz toller Ballwechsel beim etwas undankbaren Platz vier.

Auf die U19er wartete als Halbfinalgegner der TV Refrath, der in der Gruppe knapp gegen Berlin verloren hatte. Bei der WDMM hatte man noch gegen die Refrather verloren. Jetzt sollte es besser klappen. Mit einem guten Händchen für die Aufstellung, einem gut vorbereiteten Kader und einer Megastimmung in der Halle wurde die Herausforderung gemeistert. Bei einem Spielstand von 5:1 wurde das Halbfinalspiel abgebrochen und der Sieg für Beuel gewertet. Was so eindeutig aussieht, war es während der Spiele keineswegs. Drei der gewonnen Spiele gingen über drei Sätze, die Begegnung war über weite Strecken völlig offen.

Das Finale gegen den Favoriten Berlin startete nicht mit dem ersten Herrendoppel sondern mit einem gemeinsamen Tänzchen: „Polka, Polka, Polka“ schepperte es aus einem Handylautsprecher, übertönt von mitsingenden Spielern und Zuschauern, als Beueler und Berlinger gemeinsam den Tanz der Zweiten einlegten, bevor jede Mannschaft sich zum Teamspruch sammelte. Dann wurde es aber doch wieder ernst: Zu überzeugen wusste vor allem das erste Herrendoppel Til und Ole. Beide hatten in den letzten Monaten immer wieder gemeinsam trainiert und während des ganzen Turniers das ersten Doppel gemeinsam gespielt. Die Konstanz zahlte sich aus. In souveränen zwei Sätzen gelang den beiden wirklich alles. Auch das Damendoppel Anna und Jolina konnte sich in drei knappen Sätzen den Sieg holen. 2:0 also für Beuel. Es folgten vier Spiele, die leider ziemlich eindeutig an die Berliner gingen, obwohl sich unsere Athleten vor allem im jeweils zweiten Satz bemerkenswert herankämpfen konnten. Mit dem gewonnenen Mixed von Til und Anna stand es 4:3 für die Berliner und das mit einem Punkteverhältnis, das nicht mehr wirklich zu drehen war. Angefeuert von der gelben Wand gab Ole im letzten Einzel trotzdem alles, bei einem Satzverhältnis von 1:1 wurde das Spiel jedoch aufgrund des besserem Satzverhältnis für die Berliner abgebrochen. Berlin holt sich damit die Doppelmannschaftsmeisterschaft. Unsere Glückwünsche an die beiden unschlagbaren Mannschaften aus der Hauptstadt. Unsere Jugend kann mehr als zufrieden sein mit Platz zwei. Ein ganz tolles Team, das mal wieder gezeigt hat, wie man über sich hinauswachsen kann. Mit Stolz verabschieden wir unsere 2005er Anna, Til und Philipp aus der Jugendmannschaft, alle drei haben seit den ersten Schülerjahren für Beuel bei den Mannschaftsmeisterschaften mitgespielt. Anna ist inzwischen zum Studium nach Erlangen gezogen ist und war trotz des Semesterstarts an diesem Wochenende für uns wieder mit dabei. Unsere Schülermannschaft hat einen herausragenden Platz 4 erreicht. Das im Schnitt noch junge Team mit einer breiten Basis hat viel Entwicklungspotential für die nächsten Jahre.

Ein herzlicher Dank geht an die Organisatoren Sascha Kuhlmann, Sandra Müller und Aneke Hannes, die nach der Qualifikation zur DMM vor drei Wochen das Unmögliche möglich gemacht haben und Unterkunft, Verpflegung und Anreise zu bezahlbaren Preisen gezaubert haben. Unser Dank geht wie immer auch an die vielen Eltern, die mit ihren Fahrdiensten das Turnier überhaupt erst möglich gemacht haben und an unsere Coaches Marc Krieger, Marc Hannes, Daniel Stratenko und Hendrik Stagge, deren Nervenstärke hinter dem Feld unübertroffen bleibt.

Autor
Sylvia Schroth

Sylvia Schroth

Beitrag teilen