Team eins bangt um das Saisonziel

Am letzten Doppelspieltag in der Hinrunde geht es für unsere erste Mannschaft um die Frage, ob das gesteckte Ziel in der Badminton-Bundesliga noch zu erreichen ist. Die Truppe um Mannschaftsführerin Hannah Pohl hat zudem große Reisestrapazen zu bewältigen. Am Samstag um 14 Uhr startet die Partie im hohen Norden bei Blau-Weiß Wittorf-Neumünster, am Sonntag ab 15 Uhr steht das Auswärtsspiel beim TV Refrath an.

Irgendwie läuft es in dieser Spielzeit noch nicht richtig rund beim dreifachen Deutschen Mannschaftsmeister. Der einzige Sieg in dieser Saison gelang am zweiten Spieltag beim 5:2-Erfolg in München. Und sollte es dem Team am Wochenende nicht gelingen vier Punkte gelingen, also zwei knappe Siege, würde das vorab gesteckte Saisonziel Platz vier in weite Ferne rücken. Beide Teams sind direkte Konkurrenten. Zur Verstärkung des Kernteams mit Hannah Pohl, Brid Stepper, Max Weißkirchen, Felix Hammes und Daniel Hess kommen am Wochenende mit der Dänin Clara Graversen und dem Engländer Zach Russ zwei weitere Spieler. Beuels Nachwuchsspieler Sanjeevi Padmanabhan Vasudevan wird hingegen erst am Sonntag zur Mannschaft stoßen. „Mit Clara und Zach ist die Mannschaft auf jeden Fall verstärkt“, versichert Thilo Mund. Mit einer Prognose hält sich unser sportlicher Leiter und Teammanager der ersten Mannschaft hingegen deutlich zurück. „Das werden zwei offene und vermutlich ausgeglichene Spiele. Wir wissen halt nie, wer beim Gegner dabei ist.“ In Wittorf trifft das Team auf zahlreiche Deutsche Ausnahmespieler, unter anderem auf den amtierenden Deutschen Meister Matthias Kicklitz, Franziska Volkmann und den ex-Bonner Patrick Scheiel, der auf internationaler Ebene der Doppelpartner von Daniel Hess ist. Die Strapazen des Wochenendes könnten eine entscheidende Rolle spielen. Los geht´s am Freitagnachmittag bis nach Niedersachsen und einer Weiterfahrt am Samstagmorgen. Direkt nach dem Spiel steht dann wieder der Bus bereit und die Spieler fahren bis in die Nacht zurück nach Bonn. Die Anfahrt zum Derby gegen Refrath am Sonntag fällt da schon wesentlich entspannter aus. Alle freuen sich immer auf die Duelle mit Refrath, bei denen mit Fabian Roth einer der besten Herreneinzelspieler aktiv ist. Aber auch auf anderen Positionen sind die Gastgeber blendend besetzt, etwa mit dem Schotten Adam Hall oder dem Doppelspezialisten Jan Colin Völker.

Foto: Jacek Knitter

Autor
Henning Bock

Henning Bock

Beitrag teilen