Suche
Close this search box.

Team eins mit zwei Heimspielen – klarer Außenseiter

Der kommende Spieltag in der Badminton-Bundesliga hat für unsere erste Mannschaft so ein bisschen etwas vom Kampf „David gegen Goliath“. Das Team um Mannschaftsführerin Hannah Pohl hat einen Doppelspieltag vor der Brust und erwartet am Samstag mit dem SV Fun-Ball Dortelweil (18 Uhr) und am Sonntag ab 14 Uhr mit dem 1. BC Wipperfeld zwei Teams mit gänzlich anderer Vereinsphilosophie in der Beueler Erwin-Kranz-Halle.

Beide Teams gelten seit einigen Jahren als die größten Herausforderer des amtierenden Deutschen Meisters Bischmisheim. Während Wipperfeld am Wochenende einzig die Partie gegen Beuel auszutragen hat, hat auch Dortelweil einen Doppelspieltag, agiert am Sonntag im wichtigen Prestigeduell gegen Bischmisheim. „Ich bin mir ganz sicher, dass Dortelweil daher in der bestmöglichen Besetzung antritt“, sagt unser sportlicher Leiter Thilo Mund. Dortelweil hat seinen Kader zur neuen Spielzeit nochmals verstärkt, sowohl quantitativ als auch qualitativ. Der Französische Weltranglistenspieler Christo Popov etwa rangiert in der Weltrangliste auf Position 29, hinzu kommen noch zahlreiche weitere Neuzugänge. Auch bei den Damen verfügt Dortelweil über herausragende Spielerinnen, beispielsweise mit Yvonne Li über die beste deutsche Einzelspielerin. Und auch Wipperfeld ist auf nahezu allen Positionen blendend besetzt, allen voran mit Mark Lamsfuß, dem besten Deutschen Doppel- und Mixedspieler und Europameister. Aber auch ansonsten sucht der Kader sowohl in der Spitze, als auch in der Breite, seinesgleichen. Es stellt sich freilich nur die Frage, ob der Verein bei einem Einzelspieltag gegen die „Außenseiter“ aus Beuel den Aufwand betreibt viele Spieler eigens einzufliegen. Derweil verfolgen die Beueler ein gänzlich anderes Ziel, schaffen es nach wie vor Jahr für Jahr Eigengewächse in die erste Liga hochzuziehen. Jüngstes Beispiel ist Sanjeevi Padmanabhan Vasudevan, der diese Saison den Sprung vom „Talentschuppen“ aus der zweiten Mannschaft in die erste Bundesliga schaffte. Seine Bilanz ist hervorragend. Von seinen drei Spielen im zweiten Herreneinzel hat der Nachwuchsspieler zwei gewonnen. Und so bleibt auch am kommenden Wochenende das Kernteam um Max Weißkirchen, Sanjeevi Padmanabhan Vasudevan, Daniel Hess und Felix Hammes sowie den Damen Hannah Pohl und Brid Stepper unter sich und wird nicht weiter durch ausländische Spieler verstärkt.

Unterdessen läuft bei Team eins noch nicht alles rund. „Die Performance ist okay, wir müssen es jetzt noch schaffen, die engen Spiele für uns zu entscheiden“, kommentiert Thilo die beiden knappen Ergebnisse gegen Schorndorf und Bischmisheim. „Jeder Punktgewinn wäre ein big point für uns und eine riesige Überraschung“, stellt Thilo klar.

Foto: Jacek Knitter

Autor
Picture of Henning Bock

Henning Bock

Beitrag teilen