1. BC Beuel II ist Regionalliga-Meister



v.l.n.r.: Christopher Klauer, Martin Kroll, Anke Fastenau, Lukas Resch, Asher Richardson, Hannah Pohl Lisa Kaminski und Patrick Scheiel.
Es fehlt: Daniel Hess.

Die zweite Mannschaft des 1. BC Beuel hat in der Regionalliga West die Meisterschaft gewonnen und damit den sportlichen Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord perfekt gemacht.

 

Nach 14 Spieltagen stand die Mannschaft von Teammanager Joachim Resch auf dem ersten Tabellenplatz. In 13 der Partien verließen die Gelb-Schwarzen das Feld als Sieger, nur einmal gab es ein Unentschieden. Diese deutlich anmutende Bilanz trügt ein wenig. Denn bei neun der Partien standen teilweise hauchdünne 5:3-Erfolge zu Buche.

 

Aus diesem Grund blieb die Spannung auch bis zum abschließenden Doppelspieltag am vergangenen Wochenende hoch. Insbesondere der BC Hohenlimburg blieb den Beuelern bis zum Schluss auf den Fersen. Mit einem 5:3-Erfolg am Samstag beim BV RW Wesel und einem 7:1-Sieg gegen die Bottroper BG in der heimischen Erwin-Kranz-Halle tags darauf, machte die junge Truppe letztlich aber alles klar.

 

Beeindruckend war vor allem die Konstanz, mit der die Spieler Spieltag um Spieltag ihre Leistung als gut funktionierendes Team abriefen – und das trotz des jungen Durchschnittsalters. Kapitänin Hannah Pohl mit 23, Asher Richardson mit 24 und Lisa Kaminski mit 26 Jahren waren die Dienstältesten in der Mannschaft. Das Durchschnittsalter der Stamm-Besetzung betrug zu Saisonbeginn noch nicht einmal 20 Jahre. Denn im Übrigen standen mit Anke Fastenau auf Damenseite sowie Lukas Resch, Patrick Scheiel, Christopher Klauer und Daniel Hess nur Nachwuchs-Spieler im Aufgebot.

 

Nach der gelungenen Saison zeigte sich Teammanager Joachim Resch hochzufrieden: „Besonders beeindruckend an diesem jungen Team sind die gute Stimmung und der mannschaftliche Zusammenhalt. Wenn einmal Einer einen schlechten Tag hat, kämpfen die Anderen umso mehr und reißen das wieder raus. Mit dieser vorbildlichen Einstellung konnte das Team im Laufe der Saison so manche knappe Partie für sich entscheiden und hat sich hochverdient den Meistertitel gesichert.“

 

(Andreas Kruse 26.03.2017)